RAW-Therapee – Eine kostenlose Alternative zu Photoshop

Es ist ziemlich sicher zu sagen, dass Adobe den Markt im Bereich Bildverwaltung und -bearbeitung des Fotomarktes erobert hat. Sicherlich gibt es würdige Konkurrenten, die einen kräftigen Schlag in einem Schwergewichtskampf gegen Adobe liefern, aber im Moment regieren Photoshop und Lightroom auf dem Payware-Markt die Oberhand – was sich in unserer eigenen Tabelle der besten Fotosoftware widerspiegelt.

Nicht jeder möchte jedoch die Miete von Adobe bezahlen oder sogar Adobe-Produkte verwenden. Nicht jeder hat ein Budget oder einen Bedarf an professioneller High-End-Fotosoftware. Glücklicherweise leben wir in tollen Zeiten für Fotografen. Es gibt eine Fülle von kostenlosen oder Open-Source-Produkten. Viele von ihnen haben Funktionen, die mit ihren bezahlten Kollegen konkurrieren und zu mächtigen Werkzeugen für diejenigen werden können, die sich die Zeit nehmen, ihre Eigenarten zu erlernen. Heute werden wir einen ersten Blick auf ein solches Programm werfen, RawTherapee. Für diesen Artikel werden wir uns nicht damit befassen, wie man ihn benutzt, sondern einen kurzen Überblick über seine Fähigkeiten und seine Schnittstelle geben. In zukünftigen Artikeln werden wir mit einigen “How to”-Artikeln etwas tiefer in die Möglichkeiten einsteigen.

Was ist RawTherapee überhaupt?

In erster Linie ist RawTherapee eine leistungsstarke, zerstörungsfreie RAW-Bildverarbeitungsanwendung. Es verfügt auch über einige grundlegende Bildverwaltungsfunktionen wie Farbkodierung, Bewertung und Suche nach Parametern. Seine aktuelle Inkarnation ist die Version 5.2 und ist verfügbar unter Windows, MacOS und verschiedenen Inkarnationen von Linux. Es ist kostenlos zu verwenden, freigegeben unter einer General Public License. Du kannst entweder eine aktuelle stabile Version oder Beta-Versionen herunterladen, wobei die spätere möglicherweise fehlerhafter ist.

Die Oberfläche von RawTherapee

Werfen wir einen Blick auf das Interface. Erwarten Sie als freie Software nicht den Glanz von Programmen wie Lightroom oder Capture Pro. Es ist jedoch mit ein wenig Übung ganz logisch und übersichtlich. Wie Lightroom ist es in Module unterteilt, die als Tabs bezeichnet werden. Es gibt drei dieser Registerkarten, die etwas verwirrend vertikal auf der linken Seite des Öffnungsbildschirms angeordnet sind.

Die erste Registerkarte ist der Datei-Browser und um Ihre Bilder zu sehen, müssen Sie den Browser auf das entsprechende Verzeichnis zeigen. Auf MacOs bedeutet dies, dass Sie eine Ordnerhierarchie im UNIX-Stil durchsuchen müssen. In meinem Fall befindet sich meine Bildbibliothek auf einem separaten Laufwerk zu meinem Betriebssystem, also musste ich im Ordner Volumes nachsehen und auf die entsprechende Festplatte zeigen. Nachdem Sie den Relay-Ordner ausgewählt haben, können Sie unter Orte auf die Schaltfläche Hinzufügen klicken. Dadurch kann sich RawTherapee daran erinnern, dass es sich um einen Lieblingsort handelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*