Zeitvorwahl Teil 2 – fließende Bewegungen

Schleiereffekt, weicher Schleier im Wasserfall

Noch einmal Belichtungszeit. Im Teil 2 geht es jetzt um genau das Gegenteil, die lange Belichtungszeit. Sie wird vielfältig genutzt.

Zum einen zwangsweise, immer dann, wenn die Lichtverhältnisse schwierig sind kann man als eine option die Belichtungszeit verlängern. Zum anderen gewollt, wie in diesem Beispielfoto. Hier wurde mit langer Belichtungszeit gespielt, um den schönen gleichmäßigen Schleier darzustellen.

Fotografiert wurde mit ISO100, Tamron 90mm/2.8 Festbrennweite, Blende 10 mit 1/4 Sekunde. Diese lange Belichtungszeit ist natürlich nur vom Stativ aus ohne Verwackler zu fotografieren. Außerdem wurde mit Spiegelvorauslösung und Fernauslöser fotografiert, um die umgebenden Bereiche auch wirklich scharf dargestellt zu bekommen.

Dieser Schleiereffekt ist gerade bei Wasserfällen sehr gut geeignet. Es ergibt Fotos, die sich von den alltäglichen Fotos absetzen. Dann fehlt nur noch die Abendsonne, dann kann es nur ein wunderschönes Foto werden.

Versuchen Sie es einfach mal selbst. Bei solchen Gelegenheiten mache ich meist mehrere Fotos, auch das ein oder andere mit einer kurzen Belichtungszeit, um den Vergleich zu haben. Man wird sehen, der Effekt macht das besondere des Fotos aus. Mit kurzer Belichtungszeit wäre das Foto völlig uninteressant.

Im nächsten Beitrag wird es ein Photoshop-Tutorial geben, seien Sie gespannt!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen