Testergebnis Fotoentwicklung mit Saal-Digital

saaldigital Ich habe ja schon mehrfach hier Testergebnisse von Fotobuch-Software und Erstellung gepostet. Heute möchte ich über die Bilderentwicklung bei Saal-Digital berichten. Da ich letzte Woche ein Fotobuch mit meinen besten Fotos der letzten 3 Jahre erstellt habe, hatte ich ja schon einmal eine Auswahl an Fotos vorliegen, die ich sowieso noch ausbelichten lassen wollte.

Ich wollte auch schon länger die Qualität von Saal-Digital testen, vor allem das Silk-Papier hat mich interessiert. Hier nun also das Ergebnis zu diesem Test.

Die Vorbereitung

Was Saal-Digital schon einmal von vielen anderen Anbietern unterscheidet ist der Umstand, dass auf der Internetseite auch ein ICC-Farb-Profil angeboten wird.
Wozu ist das gut?
Oft kommt es vor, dass die mühsam bearbeiteten Fotos nach dem Ausbelichten irgendwie anders aussehen, als auf dem Monitor. Das liegt zum einen an nicht richtig eingestellten Monitoren und zum anderen am fehlenden Farbprofil. Mit Hilfe dieses Farbprofiles kann man direkt in Photoshop ein sogenanntes Softproof machen. Man schaltet das Profil zu und sieht dann am Bildschirm genau das, was man am Ende auf dem Papier zu sehen bekommt.

Ich kalibriere meinen Monitor zwar regelmäßig (stelle ihn auf die richtige Farbausgabe ein), aber nach dem zuschalten des Saal-Farb-Profils waren meine Fotos allesamt etwas grau, Kontrast war irgendwie verloren gegangen. Also habe ich alle Fotos auf dieses Farb-Profil hin optimiert (Kontrast erhöht, Farben angepasst, …)

Die Fotos zu Saal-Digital hochladen

Für den ersten Versuch habe ich die Upload-Funktion direkt im Browser verwendet. Das klappte sehr einfach und gut. Man wählt die Bilder aus, die man bestellen möchte, drückt den Upload-Knopf, dann ist erst einmal warten angesagt. So lange, bis alle Bilder hoch geladen sind.

Mittlerweile habe ich mir auch die Software installiert, die Saal-Digital für den Upload anbietet. Sie bietet einige Vorteile gegenüber dem Browser-Upload. So kann man zum Beispiel erst alle Fotos in dem Programm zusammen stellen, die Größe der Ausbelichtung und das Papier auswählen und am Ende dann den Upload starten.

Auch sieht man hier die Beschneidung der Fotos, dann passiert es nicht, dass wichtige Bildteile einfach abgeschnitten werden, weil das Papierformat nicht mit dem Bildformat übereinstimmt.

Ich würde dir also auf jeden Fall die Software empfehlen, wenn du bei Saal-Digital bestellen möchtest.

Das Ergebnis – die Bilder

Heute sind die Bilder eingetroffen. Dabei möchte ich auch auf die super schnelle Bearbeitung und Lieferung hinweisen. Ich habe die Fotos am Sonntag Abend hochgeladen, heute, Mittwoch sind sie mit dem Paketdienst eingetroffen. Also gerade mal 2 1/2 Werktage hat es gedauert. Ein ganz großer Pluspunkt!!!!
Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich mehrere verschiedene Größen bestellt habe. Bei den meisten anderen Anbietern dauert es bei verschiedenen Größen auf jeden Fall länger.

Welche Bildgrößen habe ich bestellt?

-> einige Fotos der Größe 30*40 in Portrait Silk mit Passepartoutrand
-> einige Fotos der Größe 20*30 in Portrait-Silk ohne Passepartoutrand
-> ein Foto der Größe 13*18 Portrait-Silk ohne Passepartoutrand

Wie ist die Lieferung verpackt?

Hier gibt es einen weiteren Pluspunkt. Die großen Fotos sind nicht gerollt in einem Rohr angekommen, sondern gerade in einer stabilen Kartonverpackung.

Wie ist die Qualität der Ausbelichtung?

Ich war gespannt, wie die Bilder werden würden, nachdem ich mit Hilfe des Farbprofils die Farben und Kontraste noch erhöht hatte.

Die Bilder sind einfach super. Die Farben stimmen genau mit dem überein, was ich auf dem Monitor hatte. Das Farbprofil hat sich also auf alle Fälle gelohnt.

Das Silk-Papier verleiht den Bildern einen richtigen Extra-Schwung. Das Papier liegt ganz anders in der Hand, kommt einem auch fester vor als normales Glanz-Papier. Die Seidenmatte Oberfläche bietet sehr guten Schutz gegen Fingerabdrücke. Es gibt ja immer noch Menschen, die auf den Fotos rumtatschen! :)

Die Fotos mit Passepartoutrand haben einen etwa 2-3mm dicken weißen Rand um das Bild herum. Leider ist dieser nicht an allen Seiten gleich stark, die nächsten Bilder werde ich also ohne Rand bestellen. Wenn ich einen Rand um die Bilder brauche, dann mache ich den eh selbst in Photoshop oder Gimp um meine Fotos. Ein Tutorial dazu findest du hier.

Der Preis

ist fast unschlagbar, wenn man die Qualität dazu sieht. Vor allem bei den großen Formaten ist Saal-Digital mit seinem Silk-Papier fast günstiger als andere Anbieter mit einfachem Glanzpapier.

Die Ausbelichtungen in Größe 30*45 in Portrait-Silk kosten 1,99 je Stück, die 20*30 Fotos in Silk liegen bei 1,18 € und das 13*18-Bild kostete 0,29 €. Das ist zwar etwa doppelt so teuer wie 13*18 Glanz bei anderen Anbietern, aber die Silk-Oberfläche macht das allemal wieder gut. Außerdem bietet die Silk-Oberfläche einen gewissen Schutz gegen das Einscannen und wieder ausdrucken der Fotos.

Die Versandkosten betrugen bei meiner Bestellung 2,95 €. Kann man auch nicht meckern…

Fazit

Saal-Digital ist gerade bei größeren Formaten unbedingt zu empfehlen. Die Glanz-Papiere habe ich jetzt noch nicht getestet, das werde ich aber bei meiner nächsten Bestellung tun.

Bilder ab einer Größe von 20*30 werde ich definitiv ab sofort bei Saal-Digital bestellen. Auch kleinere Größen, vor allem bei Portrait-Bildern werde ich demnächst in Silk sicher bei Saal-Digital ordern.

Bei Massenausbelichtungen in der 10*15er Größe werde ich weiterhin bei Pixum bleiben. bei 10*15-Fotos ist der Preisunterschied hier doch schon recht hoch.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen