Freeware-Woche: Raw-Therapee

Heute möchte ich ein weiteres Programm in der Freeware-Woche vorstellen, RAW-Therapee. RAW-Therapee ist ein RAW-Konverter, also ein Programm, welches Rohdaten der Kamera verarbeiten und darstellen kann.

Zum Thema RAW oder JPG habe ich schon mehrfach hier geschrieben, welche Vorteile, welche Nachteile das RAW-Format hat, der Schluss ist immer der gleiche gewesen, die Vorteile des RAW-Formates überwiegen bei weitem die Nachteile.

Da ich zu RAW-Therapee schon vor einiger Zeit ein ausführlicheres Video hier veröffentlicht habe, möchte ich dieses heute hier noch einmal mit aufführen.

RAW-Therapee ist eine gute Alternative zu UfRAW, welches ohne größere Systemeingriffe nicht mehr mit GIMP 2.8 kompatibel ist. Es bietet auch viele Funktionen zur Bearbeitung direkt im Programm, so dass ein Großteil der Arbeitsschritte, wie Helligkeit, Farbe und Kontrast, schon direkt in RAW-Therapee durchgeführt werden können.

Viel Spaß mit dem Video.

10 Antworten
  1. Jan
    Jan says:

    Schade, Schade ! Dass die Freeware-Woche so wenig Resonanz hat…
    Auch schade, daß sie schon am Mittwoch rum war ;) Aber ich sage brav DANKE für die Mühen, lieber Jörg ! Das war wahrlich prompter Service auf meine Nachfrage und ich war gespannt dabei !
    Zu GIMP bringst Du ja regelmässig exzellente und erschöpfende Tutorials auf Deinem Kanal und ich sage ohne zu übertreiben und gerne, daß es die BESTEN Tuts zum Thema sind. Auch aus Deinen LR und PS Tuts konnte ich schon einige Tüten voller Wissen nach Hause trage und mich so schnell ins für mich neue Thema EBV einarbeiten.
    Besonders interessant finde ich, daß Du bei Deinen Videos vormachst wie man überwiegend OHNE 1-Klick Plugins zum Ziel kommt – auch das hat einen riesen Lern- und Lehreffekt !
    Zu GIMP gibt es ja manigfaltig Plugins und Filterchen zum nachrüsten, aber wer nicht verstanden hat WAS sie WIE tun, dem wird nach anfänglichen Erfolgen wohl doch die Luft ausgehen – ohne das Wissen um die Wirkungsweise der vielen Funktionen, Regler und Ebenenvarianten wird manche Fotoretusche womöglich zur sinnbefreiten Klickorgie. Also: Lieber gleich von Grund auf und richtig lernen !

    Auch wenn ich nun “nur geklatscht” habe ohne einen weiteren Tip geben zu können:
    DANKE für die Extraarbeit und den kleinen Exkurs zur Fotofreeware ! :)
    Wenn ich – nach weiterer Einarbeitung in die Materie – dann mal wirklich über das KnowHow verfüge neue Tricks und Hilfen zu RawTherapee geben zu können werde ich sie gerne hier mit Euch allen hier lesenden (und Schreibenden ;) ) teilen. Ich bleibe dran und lerne !

    Bis dahin schreibe ich mit Stolz und ohne rot zu werden*
    “Alles was ich kann hab ich bei JOERG gelernt !”

    *könnte ich ja nun auch per Farbkurve rausregeln :D

    Gruß
    Jan

    Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      @Jan
      leider war ich ab Mittwoch zeitlich so eingespannt, dass ich die Freeware-Woche unterbrechen musste. Ich habe aber noch zwei Beiträge in Vorbereitung, die werde ich in den nächsten Tagen hier auf einpraegsam.de natürlich noch veröffentlichen. Die Verlosung des Buches werde ich heute soweit abschließen und verkünden..

      Antworten
  2. Michael
    Michael says:

    Joerg ich finde es gut das hier Freewareperlen zeigst.
    Ich hoffe das die Serie ausbaust den es gibt viel zu entdecken.
    Natürlich wirst die Photoshopfans damit nicht erreichen, aber das wird auch nicht dein Ziel sein oder?
    Bei deinen Kollegen Klecker habe ich Photivo entdeckt, ein genialer RAW Entwickler.
    Auch die Malerei mit Krita, Mypaint sind genial.
    Ich versuche demnächst einen Kompletten Workflow zu entwickeln und werde mal sehen wie der Datenaustausch zwischen RAW, Fotomanipulation, Malerei und 3D auf Open Source Basis am besten gelingen kann.
    Das schöne darin ist das es Neuland ist und die Zukunft vor uns liegt.

    Gruss vom Entdecker Michael

    Antworten
  3. Andreas Jakob
    Andreas Jakob says:

    Hallo Jörg, erst einmal danke für die Beiträge um kostenlose Software für die Bildbearbeitung. Man kann sehen es muss nicht immer Adobe sein. Das ganze kostet nichts und mann kann wirklich sehr gute Ergebnisse mit diesen Softwarprodukten erziehlen.

    Eine Sache noch. Auch du sagst in deinem Beitrag zu Rawtherapee das UFRAW nicht mehr als Plugin in Gimp funktioniert. Das habe ich jetzt schon öfter gehört und gelesen. Das stimmt aber nicht ganz. Unter Ubuntu funktioniert das einwandfrei. Wie es in Windows aussieht kann ich im Monent nicht sagen werde das aber mal testen.
    Gruß
    Andreas

    Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      @Andreas
      Unter 64bit-Windows funktioniert UFRaw nicht mit GIMP 2.8, das habe ich auf mehreren Systemen getestet. Aber ist im Grunde auch egal, wenn es unter Linux funktioniert ist es ja OK, unter Windows gibts dann halt die ALternative Raw-Therapee. Die Alternative zur Alternative sozusagen..

      Antworten
  4. Polichronis Moutevelidis
    Polichronis Moutevelidis says:

    Eine schöne Idee mal kostenlose Programme zu präsentieren, die das Leben leichter machen. Meist sucht man sich ja einen Wolf um die Lösung eines Problems zu meistern. Die kostenlose RAW-Variante sieht auch ganz schön stark nach Lightroom aus und wenn ich nicht schon mit der professionellen Lösung arbeiten würde, würde ich diese Software sicherlich testen. Ich bin darüber hinaus aber auch gespannt ob es weitere Freeware-Empfehlungen geben wird und hoffe auf viele News zum Thema :)

    Antworten
  5. Jan
    Jan says:

    Hallo Joerg :) Ich dachte mir schon daß es seine zwingenden Gründe hat wenn der Wissensstrom abrupt versiegt… Nur keinen Streß – man muß ja nur ein N an Freeware-WocheN hängen, dann stimmt´s wieder ! ^^
    Habe mir soeben den Tip von Michael angeschaut: PHOTIVO scheint mir auch sehr brauchbar, das hatte ich bei meinen Recherchen zum Thema noch garnicht entdeckt ! Vielen Dank für den Wink.
    Allerdings landete ich beim ausprobieren auf die Schnelle gleich auf dem Bauch: Der Export in GIMP wurde dank falschem Dateiformat mit Abbruch quittiert, sodaß ich da wohl nochmal nachhaken und umstellen muß. Sonst lässt sich die Software schon ganz nett an, ungewohnt zwar, aber erfahrungsgemäß kann man sich an alles gewöhnen und das Programm scheint genug zu können. (Schnelltest halt)

    Das ausgelobte Buch….tjaaa…wer kann das nicht gebrauchen :) Aber (nur) deshalb schreibe ich hier nicht.
    Gruß
    Jan

    Antworten
  6. Andreas Jakob
    Andreas Jakob says:

    Hallo Jörg,

    ok ich habe vergessen zu schreiben das ich es auf einem 32 Bit Windows 7 probiert habe. Werde mich aber nachdem ich aus Malaysia zurück bin mal mit 64 Bit beschäftigen.

    Gruß aus Kuala Lumpur
    Andreas

    Antworten
  7. Volker Rohlfs
    Volker Rohlfs says:

    Ich arbeite mich seit einigen Tagen in RawTherapee ein, nachdem ich meine Bilder schon seit längerem mit GIMP bearbeite. Dadurch bin ich auf das sehr schön gemachte Video auf Youtube und somit auch auf diese Seite gestossen, die mir hervorragend gefällt!
    Was mir auffiel ist, dass als grösstes “Unterscheidungsmerkmal” zum allmächtigen Photoshop angeführt wird, dass RawTherapee / GIMP kostenlos sind. Nun, das ist zwar auch so – aber für mich ist vor allem wichtig, dass es AUCH unter Linux verfügbar ist.
    Adobe scheint ja jetzt die älteren Versionen seiner Fotosoftware-Pakete gratis zu verteilen, zumindest ist das derzeit mit Photoshop CS2 so – somit ist GRATIS momentan kein Alleinstellungsmerkmal für GIMP mehr – aber für mich ist Photoshop keine Alternative, da nicht unter Ubuntu verfügbar.
    Zu RawTherapee möchte ich noch anmerken, dass ich 32bit-Systeme (mit entspr. <= 4 GB RAM) für zu schwachbrüstig ansehe. Ich habs unter 'nem Windows XP, 2 GB probiert, unter Windows 7 64bit + 4 GB auf einem Notebook als auch unter einem 64bit Ubuntu mit 8 GB.
    Letzteres macht richtig Spass, insbesondere wenn man auf 'ner SSD arbeitet.

    Gruss – Volker

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen