Plugins für Lightroom und Photoshop – was lohnt sich?

Plugins, also Programmerweiterungen gibt es für die meisten bekannten Bildbearbeitungsprogramme. Wie so oft, sind dabei viele hilfreiche, aber auch viele, die sich nicht lohnen. Ich habe heute hier ein paar Plug-Ins zusammen getragen, die ich regelmäßig in Photoshop, oder in Lightroom verwende. Natürlich wäre es klasse, wenn die Liste hier noch erweitert werden würde, wenn Du also ein hilfreiches Plugin kennst, dann schreib das doch einfach kurz in die Kommentare rein.

Plug-Ins für Photoshop und Lightroom

Plugins für Photoshop und Lightroom Silver Effex 2Nik-Software ist schon lange ein Garant für richtig gute Bildbearbeitungs-Plugins für Photoshop und Lightroom. Im letzten Jahr von Google übernommen, ist noch nicht so richtig raus, wo die Reise hin gehen soll. Die Erweiterung Silver Effex Pro 2 bietet die Möglichkeit, mit Hilfe von vielen Vorlagen ganz besondere Schwarz-Weiß-Umwandlungen zu erstellen. Ich verwende SIlver Effex Pro schon recht lange. Solche Ergebnisse, wie mir diesem Plugin, bekommt man zwar auch mit Photoshop-Boardmitteln hin, aber es dauert wesentlich länger, in Silver Effex Pro sind es in der Regel nur wenige Mausklicks zum professionellen Schwarz-Weiß-Bild.


 

Plugins für Photoshop und Lightroom - Nik Viveza 2Ein weiteres geniales Plugin von Nik-Software.
Viveza bietet die Möglichkeit, Bilder selektiv zu bearbeiten, ganz ohne Ebenenmasken und Freistellen von Bildteilen. Lightroom geht einen ähnlichen Weg mit dem Korrekturpinselwerkzeug. Die Herangehensweise von Viveza ist etwas anders, ausgereifter. Auch hier gibt es unzählige Bearbeitungsvorlagen, die auf einen Mausklick auf das Bild angewendet werden können. Sie dienen aus ideale Ausgangsbasis für die individuelle Bearbeitung der eigenen Bilder.

 


 

Plug-Ins für Lightroom

Hier handelt es sich um ein Hilfsprogramm für Lightroom, welches aus mehreren Bildern einer Belichtungsreihe ein 32-Bit-HDR-Bild erstellt. Benutzereingriffe braucht es kaum. Man wählt die verschiedenen Belichtungen aus, ruft das Plugin auf (beispielsweise über das Kontaxt-Menü mit der rechten Maustaste), wählt seine gewünschten Einstellungen und wartet ab, bis das Modul fertig ist. Es übergibt das fertige 32-Bit-Bild direkt zurück an Lightroom. Hier kann es mit den bekannten Lightroom-Funktionen bearbeitet werden. Einfach genial, genial einfach.

Für alle hier genannten Plugins gibt es kostenlose Testversionen. Die hier genannten Plug-Ins sind die, die ich momentan am häufigsten verwende. In den nächsten tagen werde ich weitere Plugins zusammen tragen und in einem weiteren Beitrag vorstellen.

Wer interessante und hilfreiche Plugins kennt, immer her damit, hinterlasst einen Kommentar oder schickt mir eine eMail.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen