Photoshop.com mobile für iPhone

Seit heute ist das iPhone-App “photoshop.com mobile” auch im deutschen iTunes-Store erhältlich. Schon vor einiger Zeit wurde in englischen Foren und Fotoseiten über dieses Programm berichtet.

Programme zur Bildbearbeitung am iPhone gibt es ja schon einige, viele davon sind nicht unbedingt gut zu gebrauchen. Alle waren also gespannt auf das Programm mit dem großen Namen.

Leider mussten wir mal wieder länger darauf warten, es war lange Zeit nur im amerikanischen App-Store zu haben.

Nun meine ersten Eindrücke

Die Oberfläche ist sehr einfach gehalten, nach dem Start kann hat man nur die Möglichkeit, ein vorhandenes Foto zu öffnen oder ein neues Foto zu schießen.
Außerdem gibt es im unteren Bereich noch die Möglichkeit, auf seinen Photoshop.com-Account zuzugreifen und die dort abgelegten Fotos zu durchsuchen, bearbeiten oder ein Foto zu Photoshop.com hochzuladen.

Die Bearbeitung der jeweiligen Funktionen erfolgt ganz einfach durch eine Fingerbewegung nach links oder rechts auf dem Bildschirm.

Zur Bearbeitung bieten sich dann folgende Möglichkeiten:

Crop – Zurechtschneiden des Bildes
Rotate – hier kann das Bild gedreht werden, jeweils in 90° Schritten
Flip – hier wird das Bild gespiegelt, horizontal oder vertikal (die Animation dazu sieht toll aus)

Exposure – Helligkeit anpassen
Saturation – Farbsättigung anpassen
Tint – dem Bild ein DuoTone-Aussehen verpassen (z.B. Sepia)
Black & White – das Bild in Schwarz-Weiß umzuwandeln

Sketch – verringert die Farben im Bild, das Ergebnis sieht immer mehr wie eine Zeichnung aus
Soft Focus – Gibt dem Bild einen weichen Schein

im letzten Menü gibt es mehrere verschiedene Effekte, die auf das Bild angewendet werden können, so zum Beispiel Kontrasterhöhung, Regenbogenfarben, weißer Rahmen, Unschärfe-Vignette usw.

Fazit

Das Programm hat viele Funktionen zur Fotoanpassung. Die Grundfunktionen zur Bearbeitung sind vorhanden und sehr gut umgesetzt. Die Handhabung ist selbsterklärend und einfach, trotz der nur englischsprachigen Oberfläche. Die Verbindung zu Photoshop.com bietet einen kleinen Zusatznutzen, die Fotos können online aufbewahrt und anderen Leuten gezeigt werden. Der größte Pluspunkt ist hier wohl, das dieses Programm kostenlos ist. Für ein Gratis-Programm ist der Funktionsumfang schon ganz erheblich.

Ich kenne andere Programme, die noch die ein oder andere Zusatzfunktion haben, diese kosten aber in der Regel auch Geld. Wer einfach nur schnell mal ein Bild etwas verbessern, verändern, verschönern möchte, dem kann ich Photoshop.com mobile nur empfehlen.

Jetzt gibt es eigentlich nur noch einen Haken, die Qualität der iPhone-Kamera. Ich hoffe dann mal, dass die Kamera der 3GS etwas besser ist als die meiner 3G. Wenn da jemand Erfahrungen hat, wäre ich für einen kurzen Kommentar dankbar.

0 Antworten
  1. Oliver Quast
    Oliver Quast says:

    Hi

    also ich habe ein iPhone 3GS und hatte zuvor ein 3Gund kann daher die beiden Kameras miteinander vergleichen. Leider muss ich sagen Qualitativ nehmen die beiden sich nicht wirklich viel. Das Plus an Qualität würde ich in erster Linie auf die Möglichkeit des Fokusierens legen das Plus an MP ist nicht so gravierend.

    Alles in allem ist es eine Handykamera und die Fotos die daraus entstehen sehen auch so aus ;o)

    Antworten
  2. Joe2712
    Joe2712 says:

    Danke für die Info. Vielleicht schafft es Apple ja doch, in die nächste iPhone-Version eine Kamera einzubauen, die den Kameras anderer Handyhersteller nicht hinterher hinkt.

    Antworten
  3. Joe2712
    Joe2712 says:

    Achja, habe gerade mal auf Deiner Seite reingeschaut, Du bist der Erste, bei dem ich jeweils eine Kamera von Nikon und eine von Canon gesehen habe. Sonst kenne ich immer nur Leute, die entweder oder haben. :)

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen