OffTopic: Gefährliches Halbwissen schön verpackt

Heute muss ich zum allerersten mal in der Geschichte meines Blos mal etwas loswerden, dass mit dem eigentlichen Thema nicht viel zu tun hat. Vielleicht ist aber dem einen oder anderen doch auch schonmal so etwas aufgefallen.

Kurz zur Vorgeschichte:

Ein lokales Online-News-Portal startet eine Umfrage auf seiner Seite. Das Thema der Umfrage war eine anstehende Kommunalwahl. Die Leser sollte über die zur Wahl stehenden Kandidaten abstimmen. So weit, so gut. Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich regelmäßig dieses Portal besuche und dort lese, weil es einfach sehr gut und umfangreich über lokale Dinge informiert. Den Redakteur treffe ich auch in sehr regelmäßigen Abständen auf verschiedensten Veranstaltungen, meist stehen wir beide dann nebeneinander, jeder die Kamera in der Hand, in Erwartung des richtigen Fotomoments.

Nun zum Problem:

Die Umfrage ist wohl nicht ganz so gelaufen, wie geplant. Einer der Kandidaten hatte ungewöhnlich viele Stimmen, mehr als doppelt so viel wie die anderen zusammen.
Was war passiert? Nunja, die Unterstützer des einen Kandidaten waren fleißig, haben eine anstehende Briefaktion gleich genutzt, um für die Umfrage zu werben, außerdem wurde Facebook genutzt, um auf die Umfrage aufmerksam zu machen.

Wo ist das Problem? Das kommt jetzt. Der Redakteur schrieb vor dem Ende der Umfrage (Ergebnisse waren zu der Zeit nicht sichtbar) einen Artikel, in dem er das Thema aufgriff und dabei auch gleich mit Halbwissen versuchte, dem Leser zu erklären, dass es eine Manipulation geben hat, weil von einer IP-Adresse mehrfach abgestimmt wurde. Das ging dann soweit, dass ein Angriff auf den Server des Portals an die Wand gemalt wurde.

Natürlich wurde nicht dazu gesagt, dass zum Beispiel in einer Behörde, die über eine Verbindung nach außen verfügt, natürlich mehrere Personen abstimmen konnten, die dann auch die gleiche IP-Adresse nach außen hatten.

Zu guter Letzt wurde dann die Umfragezeit dann sogar um eine Woche verlängert. Am Ende wurde dann aus dem Bauch heraus entschieden, dass bei dem Kandidaten, der die meisten Stimmen hatte, 500 Stimmen abgezogen werden. Dazu wurde gesagt, dass es bei allem Kandidaten zu mehrfach-Klicks von gleichen IP-Adressen gekommen ist.

Das ganze wäre immer noch nicht so schlimm. Ich habe in einem Leserbrief an den Redakteur dann versucht, die fehlenden Informationen klar zu stellen und wollte erfahren, wie man auf die Zahl von 500 gekommen ist.  Seltsamerweise antwortete nicht der Redakteur, sondern eine andere Person von einem Schwesterportal. Der hat dann auch gleich mitgeteilt, dass der Leserbrief nicht veröffentlicht würde, natürlich ohne Begründung.

Außerdem führte er an, dass dieser unheimliche Angriff auf das System so noch nie vorgekommen ist und dass er sogar eine Anzeige erstatten könnte. Ich hatte dann irgendwie den Eindruck, das war gegen mich persönlich gerichtet. Davon abgesehen, dass ich mir hier nichts vorzuwerfen habe, da ich das Ergebnis nicht manipuliert hatte, zeigte sich auch hier wieder das Halbwissen ziemlich deutlich. Hätte mich dann schon interessiert, was die Polizei gesagt hätte, wenn er eine Anzeige wegen Manipulation einer Umfrage auf einer Internetseite erstatten wollte.

Ganz davon abgesehen hat es mich dann doch etwas geärgert, dass zuerst eine Umfrage gestellt wird, von der man weiß, dass das Ergebnis nie aussagekräftig ist, dann jammert, wenn andere Werbung für diese Umfrage und damit für das Portal machen, dann am Ende noch in wüste Beschimpfungen ausweicht.

Ein NewsPortal lebt meiner Meinung nach von Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit. Sowohl an der Unabhängigkeit, als auch an der Glaubwürdigkeit hatte ich in diesem Fall starke Zweifel…

So dass solls aber dann gewesen sein. Das musste einfach mal raus.

1 Antwort
  1. Magistus
    Magistus says:

    Du sprichts ein Thema an, welche mich schon länger aufregt. Mein Aufreger ist hier aber eher im Zusammenhang mit der Politik, die versucht, dem Internet alte Regeln überzustülpen, ohne auch nur einen Funken Ahnung von der Materie zu haben.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen