Neue Firmware für die Canon EOS 7D für mehr Performance

Neue Firmware für die Canon EOS 7D

Canon wird im August eine neue Firmware für die nun mittlerweile fast 3 Jahre alte EOS 7D zum kostenlosen download anbieten. Das allein ist normalerweise keine große Nachricht, Firmware-Updates gibt es immer mal wieder, in der Regel habe ich bisher immer darauf verzichtet, es zu installieren, da es keine oder kaum neue Funktionalitäten bietet.

Das soll diesmal anders werden. Das soll wohl auch die Versionsnummer 2.0 zeigen. Es ist, soweit ich das sehe, das erste Firmware-Update, welches wirklich eine Leistungsstärkung und neue Funktionen bietet.

Maximale AUTO-ISO-Einstellung

Mit der neuen 7D-Firmware ist es endlich möglich, den maximalen ISO-Bereich zwischen ISO400 und ISO6400 festzulegen, somit hat man trotz Automatik einen gewissen Einfluss darauf, wie sich das Bildrauschen verhält.

Kamera-interne Bewertung und  Bearbeitung

Eine Bewertung der Fotos direkt in der Kamera ist jetzt möglich, die Bewertung wird in die Meta-Daten des jeweiligen Bildes geschrieben und kann mit diversen Programmen ausgelesen und verwendet werden. Laut Aussage Canon wird auch Lightroom dazu gehören, das freut mich schon mal. Obwohl ich nicht genau weiß, ob ich meine Bilder anhand des Kameradisplays bewerten kann oder möchte.

Die Bearbeitungsfunktion finde ich insofern interessant, als dass es schon mehrfach vorgekommen ist, dass ich Fotos aus der Kamera schnell mal unterwegs auf dem iPad zeigen wollte und das immer recht umständlich war, weil das iPad nur bedingt gut für die großen RAW-Dateien brauchbar ist. Man kann nun die RAW-Datei bearbeiten, Vignettierung entfernen, Weißabgleich einstellen, nachschärfen, usw. Die fertige Datei wird dann als zusätzliche JPG-Datei auf der Karte gespeichert. Das Anschauen auf dem iPad ist dann also kein großes Ding mehr.

Erweiterung der Funktionalität beim Video-Einsatz

Im Bereich Video-Aufnahme wurde einiges verbessert, eine manuelle Audio-Aufnahme-Pegelsteuerung und die Reduktion von Störgeräuschen wie Wind oder Mikrofonbewegungen, hören sich für mich erstmal interessant an. In wie weit das dann nutzbar sein wird, muss ich im praktischen Einsatz herausfinden.

Unterstützung des Canon-GPS-Loggers

Der Canon GPS Empfänger GP-E2 wird ab sofort unterstützt, er sendet die Geokoordinaten direkt per Kabel an die Kamera und trägt diese in die EXIF-Daten des jeweiligen Bildes ein. In Zusammenarbeit mit Lightroom wäre das eine sehr interessante Erweiterung für mich. Das ist eine Funktion, die ich mal im Auge behalten werde….

Die neue Firmware wird laut Canon ab August zum kostenlosen download zur Verfügung stehen, ich werde dann darüber berichten, auch eine genaue Installationsanleitung dazu geben.

 

3 Antworten
  1. HaGe
    HaGe says:

    Hallo Joerg,
    wie überträgst Du die Bilder auf das iPad. Ich habe eine 60D im Einsatz. Vielleicht ist Dein Weg auch meiner?

    Hans-Günther

    Antworten
  2. olaf
    olaf says:

    verarsche pur kameras für 600 € von canon wohlbemerkt haben HDR fünktion und die profi 7D hat es nicht. Arroganz pur bodenlose frehheit. Ich plane umzusteigen, es wird schwer aber man muss den Herren die Nase zihen. Hab genug die antworten nicht mal wenn ich drum BITTE (nicht verlange sondern BITTE)

    adiu canon

    Olaf Hauke

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen