Meine Kameraerfahrungen

Canon DSLR-Kameras im Überblick

Wie sicher bei den meisten bekannt ist, fotografiere ich seit über 1 1/2 Jahren mit meiner Canon EOS 7D. Was mich selbst erstaunt hat, ich finde immer wieder neue interessante Möglichkeiten an der 7D. Angefangen mit den Custom-Einstellungen, die ich seit einiger Zeit intensiv nutze, über die Video-Funktion, die ich bisher eigentlich viel zu selten verwende, bis hin zu den vielen Einstellungen, die tief verborgen in den Menüfunktionen versteckt zu finden sind.

meine favorisierten Kameraeinstellungen

Habe ich zu Anfang immer noch ab und zu in den P-Modus geschaltet, um Zeit zu sparen, wohl aber auch, weil die Faulheit gesiegt hatte, habe ich mich dann in der Regel am PC darüber geärgert, weil die Fotos nicht so aus der Kamera gekommen sind, wie ich es mir vorgestellt hatte. Mittlerweile fotografiere ich fast ausschließlich im AV-Modus oder im manuellen Modus. AV-Modus immer dann, wenn wenig Zeit ist, regelmäßig die Einstellungen zu überprüfen und zu korrigieren, ansonsten immer Manuell. Wenn ich mit dem Aufsteckblitz fotografiere, verwende ich generell den Manuellen Modus, da ich hier besser kontrollieren kann, wie stark der Blitz im Bild wirkt.

Bei den Nachtaufnahmen natürlich auch im manuellen Modus, da man hier eh Zeit braucht, mit einem Stativ arbeitet und lange Belichtungszeiten verwendet. Durch diese intensivere Verwendung der halb- oder voll-manuellen Einstellungen stellt sich natürlich auch ein unheimlicher Lerneffekt ein, wie gestalte ich das Bild, welche Einstellungen kann ich jetzt verwenden, um genau den gewünschten Effekt zu erzielen, etc.

meine erste DSLR – Canon EOS 350D

In den vergangenen Jahren war es eigentlich fast immer so, dass ich nach 1 1/2, spätestens nach 2 Jahren auf ein neues Modell gewechselt habe, weil mir eine oder mehrere bestimmte Funktionen an der momentanen Kamera gefehlt hat.

Bei der EOS 350D war es hauptsächlich das extrem hohe Rauschen bei ISO-Werten oberhalb von ISO 400.  Auch war die Auflösung von 8 Megapixeln für einige meiner Vorhaben schon zu gering.

der zweite Versuch – Canon EOS 40D

Die 40D war hier schon ein ziemlicher Sprung, das Rauschverhalten hier war bei ISO 800 etwa vergleichbar mit dem der 350D bei ISO 400. Außerdem war der Umstieg wohl allein schon durch die Live-View-Funktion gerechtfertigt. Diese Funktion nutze ich vor allem abends und nachts zum manuellen fokussieren, diese Funktion möchte ich nicht missen. Auch das spritzwassergeschützte Magnesiumgehäuse hat so manchen Regenschauer mitgemacht und unbeschadet überstanden.

mein aktuelle – Canon EOS 7D

Der Umstieg zur EOS 7D war dann ursprünglich hauptsächlich wegen der Video-Funktion geplant, die ich, wie schon gesagt, eigentlich viel zu selten nutze. Aber auch das Rauschverhalten spielt hier nochmal in einer ganz anderen Liga. Das Display ist kaum mit dem der 40D zu vergleichen, die Auflösung ist einfach klasse. Auch die direkte Einblendung verschiedener Informationen in den optischen Sucher ist eine Funktion, an die man sich sehr schnell gewöhnt.

Was mich mir für die 7D wünschen würde

Für die Verwendung einer eye-fi-Karte würde ich mir natürlich einen SD-Kartenslot wünschen. Da die neueren Canon-Modelle mittlerweile alle auf SD-Karten umgestellt sind, gehe ich davon aus, dass die nächste Version der 7D auch hier anstatt des CF-Karten-Slots einen SD-Karten-Steckplatz hat. Außerdem wäre es schön, wenn die Kamera nicht jedesmal meckern würde, wenn ich Akkus von anderen Herstellern verwende. Alternativ könnte Canon natürlich auch gern günstigere Akkus anbieten. :)

Ein schwenkbares Display? Hmm, weiß ich gar nicht. Bisher vermisse ich es nicht. Wenn ich es hätte, würden sich da vielleicht auch Einsatzmöglichkeiten finden, momentan stünde das nicht unbedingt auf meiner Wunschliste.

Ein zweites Stativgewinde würde ich mir noch wünschen. Jetzt wird sich jeder fragen, wozu? Ich würde gern einen dieser interessanten SUN-Sniper-Gurte verwenden. Leider lassen sich die nur am Stativgewinde befestigen. Dort ist aber immer meine Stativ-Platte angeschraubt. Da ich oft mit Stativ fotografiere, ist die immer dran. SUN-Sniper kommt also nur in Frage, wenn der irgendwo anders befestigt werden kann.

 

2 Antworten
  1. frag-mich-doch.net
    frag-mich-doch.net says:

    Die 7D ist schon ein “feines Gerät”, ich sehe nach 2 Jahren & 1 Monat auch noch keinen Grund mich nach einer Alternative umzusehen.
    Ich hoffe allerdings nicht, dass die 7D Mk II (oder wie die dann auch immer heißen mag) nur einen SD-Card-Slot erhält, als 2. Slot gerne aber nicht als only – mir sind SD-Cards einfach noch viel zu langsam im Vergleich zu CompactFlash, vor allem bei schnellen Serienbildsequenzen braucht man diese Geschwindigkeit. Außerdem gelten CompactFlash-Karten immer noch als robuster und langlebiger als SecureDigital-Karten.
    Direkt integriertes WiFi, USB 3.0 & GPS wären mir da schon lieber in der neuen 7D.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen