Mein Vergleich–große oder kleine Kamera

Vor und Nachteile von großen DSLR-KamerasNach dem Gastbeitrag vom Montag und der darauf folgenden Diskussion möchte ich heute hier mal meine Erfahrungen mit dem Thema mitteilen. Was ich nicht machen werde, ich werde keine pauschale Wertung abgeben, ob nun eine große oder eine kleine Kamera die bessere ist. Ich möchte nur meine ganz persönliche, subjektive Einschätzung und Erfahrung zu diesem Thema mitteilen.

Meine Anfänge – von der Kompakten zur Bridge-Kamera

In meiner digitalen Fotophase habe ich eigentlich schon so ziemlich alle Kameragrößen kennengelernt. Alle hatten irgendwie ihre Vorteile, alle hatten aber auch immer irgendwelche Nachteile. Angefangen mit der ersten digitalen Kompaktkamera mit 1,3 Megapixeln, die zwar bei gutem Licht einigermaßen gute Fotos zustande gebracht hat, an ein gutes analoges Dia ist sie aber nie rangekommen.

Die Entwicklung Ende der 90er Jahre schritt gerade bei den Kameras wahnsinnig schnell voran. Irgendwann wollte ich dann auch eine wenigstens annähernde Qualität im Vergleich zur analogen Kamera erreichen. Also kaufte ich mir eine HP Bridge-Kamera. Die hatte einen guten optischen Zoom und eine größere Auflösung, so dass auch mal Fotos in 13*18cm drin waren, ohne dass ich beim hochladen ins Netz eine rote Ampel gesehen habe, weil die Auflösung zu gering war.

Die Bridge-Kamera war sehr handlich, das hat sich bei heutigen Modellen auch nicht geändert. Sie schließen auch heute noch die Lücke zwischen Kompakter und Spiegelreflexkamera ganz gut. Heute sind dabei nur einige weitere Kameratypen hinzugekommen.

Die erste Spiegelreflexkamera

Natürlich reichte das auch irgendwann nciht mehr weiter. Es sollte eine Spiegelreflexkamera sein. Da ich im analogen Bereich mit Canon ganz zufrieden war, testete ich die 350D. Sie lag einigermaßen gut in der Hand, war nicht viel schwerer als die Bridge-Kamera und brachte hervorragende Fotoergebnisse. Nachdem ich einen Batteriegriff gekauft hatte, lag sie sehr gut in der Hand. Seit der Zeit ist der Batteriegriff immer das erste Zubehör bei einem Kamerawechsel gewesen. Das größere Gewicht wird durch die vielen Vorteile allemal wiedergut gemacht.

Was mich an der kleinen DSLR gestört hat war das schlechte Rauschverhalten. Ab ISO 400 war das Rauschen schon so stark zu sehen, dass die Fotos nicht wirklich gut zu verwenden waren. Von ISO 800 ganz zu schweigen.

Die Canon EOS 40D

Die EOS 40D, die ich mir danach zugelegt habe war hier schon weit besser. Das Rauschen hier war bei ISO 1600 etwa mit dem Rauschen der EOS 350D bei ISO800 zu vergleichen. Das spritzwassergeschützte Magnesium-Gehäuse hat mir auch mehr als einmal vor einem Defekt bewahrt, wenn es unterwegs beim fotografieren anfing zu regnen. Damals stand auch die Frage “RAW oder JPG – was ist besser?”. Hier habe ich dann damit angefangen, nur noch im RAW-Modus zu fotografieren.

Die EOS 7D

Die Auflösung war auch irgendwann ein Thema. So hatte ich bei diversen Fotoshootings Probleme, wenn der Kunde ein Bild in Postergröße haben wollte. Hier machten sich die 10 MPixel schon bemerkbar. Da ich mich auch beruflich mehr mit Video beschäftigt habe, stand ich vor der Entscheidung, entweder eine aktuelle DSLR mit HD-Video-Funktion, oder zusätzlich zur 40D einen HD-Camcorder kaufen. Nachdem ich einige HD-Videos der 5D MKII gesehen hatte, entschied ich mich zur neuen Canon EOS 7D.

Auch hier war wieder ein enormer Sprung bei hohen ISO-Werten zu sehen, auch die 18 Megapixel machen sich bei größeren Ausbelichtungen sehr positiv bemerkbar. Die Bilddateien sind natürlich im RAW-Modus mittlerweile zwischen 20 und 25 MB groß. Hier liegt einer der Nachteile der hohen Auflösung, man braucht Unmengen an Sicherungsspeicher.

Auch das Gewicht ist natürlich nicht zu vernachlässigen. Ich schleppe aber lieber ein paar Kilo mehr den Berg hinauf, als dass ich auf diverse Vorteile der größeren DSLR verzichten würde. Ich schleppe sogar in der Regel zusätzlich ein nicht gerade leichtes Stativ mit, um auch hier die Vorteile, die es bietet ausnutzen zu können. Es gibt meiner Meinung nach nichts schlimmeres, als irgendwo zu stehen, ein tolles Motiv vor sich zu haben und es nicht fotografieren zu können, weil die lange Belichtungszeit aus der Hand nicht fotografierbar ist. Außerdem kann man mit dem Gewicht auf dem Rücken ein wenig von den Kalorien abtrainieren, die wir in der Regel nach dem Fotografieren in einer Gaststätte dann wieder zuführen. :)

Wie oben schon geschrieben, das waren meine subjektiven Eindrücke zu diesem Thema. Welche Erfahrungen hast Du zu diesem Thema gemacht?

Ist Dir die kleinere, leichtere Kamera lieber oder die größere?

6 Antworten
  1. LostCougar
    LostCougar says:

    Ich muß auch sagen, die großen! ;)
    Ich schleppe immer noch mit der 350D durch die Gegend!! Und es wird dringend Zeit für modernere Technik! Allerdings ist auch “nur” Hobby.

    Mir wäre die 350D auch ohne Batteriegriff viel! zu klein. Bei großen Händen ist das schon sehr unbequem. Also drei stellige Canons kommen dadurch schon nicht mehr in Frage.

    Gruß
    Björn

    Antworten
  2. OliverP
    OliverP says:

    Ich hatte früher auch mal eine 300D und bin auf die 40D umgestiegen.
    Schon alleine wegen dem Daumenrad ist der Umstieg für mich Pflicht gewesen.
    Sie liegt auch wesentlich besser in der Hand.
    Gruß Oliver

    Antworten
  3. Matthias
    Matthias says:

    … die große!
    Habe eine Alpha 700, ist gerade groß genug.

    @Oliver
    … wegen des Daumenrades! (Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod!) :-)

    Antworten
  4. Mehrsatt
    Mehrsatt says:

    Meiner Meinung nach kommt das ganz darauf an, welche speziellen Bedürfnisse man an die Kamera hat. Ich persönlich mag sie lieber kompakter, aber das ist denke ich auch Geschmackssache.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] den Beitrag weiterlesen: Mein Vergleich große oder kleine Kamera | Digitale Bildbearbeitung … Tags:der-90er, Jahre, mit-der, aber-nie, megapixeln, ersten-digitalen, zustande-gebracht, bei-gutem […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen