Making of: “Gut gerüstet…”

Jeder kennt sicher das Problem, man hat ein interessantes Objekt fotografiert, aber leider war der Hintergrund mal wieder alles andere als optimal. Trotzdem möchte man das Bild natürlich behalten.

Also bleibt nur die Bearbeitung. An diesem Beispiel hier möchte ich nun zeigen, was ich wie bearbeitet habe.

Das Ausgangsbild

ruestung_vorher

Hier sieht man am Ausgangsbild, dass zum einen der Hintergrund nicht optimal ist, der linke helle Bereich lenkt zu sehr vom Objekt ab. Also entweder einen komplett hellen Hintergrund, oder einen komplett dunklen. Ich habe mich für den dunklen Hintergrund entschieden, er lässt die helleren Haare besser aus dem Bild heraustreten.

Nun also die Planung, was ist zu tun?

  1. Die Rüstung vom linken Hintergrund freistellen (der rechte Bereich ist nicht so wichtig, da der schon die dunkle Farbe hat.)
  2. Den dunklen Hintergrund vom rechten Bildteil auf den linken Teil übertragen (mit dem Stempelwerkzeug kopieren, dann die Übergänge weichzeichnen)
  3. Lokale Kontraste erhöhen. (Mit Nachbelichten und Abwedeln möchte ich die Strukturen der Rüstung mehr hervorheben)

Freistellen des Hintergrundes

Mit der Kanal-Methode stelle ich den linken Teil der Rüstung frei. Ich habe dazu den grünen Kanal verwendet. Wie im Tutorial zu dieser Methode gezeigt (link), habe ich eine Maske erstellt.

ruestungmaske

Hier die dadurch entstandene Maske, die ich erstellt habe. Als nächstes habe ich eine neue Ebene unterhalb der Rüstung erstellt und mit dem Stempelwerkzeug Schritt für Schritt den rechten dunkelblauen Hintergrund auf die neue Ebene übertragen. Am Ende habe ich dann diese Ebene noch mit dem Gausschen Weichzeichner geglättet, so dass die Wiederholungen nicht mehr zu sehen sind. Ich habe also nun ein schon recht ansprechendes Ergebnis bekommen.

ruestung_2

Lokale Kontrasterhöhung

Nun möchte ich die Rüstung noch ein wenig “verschönern”. Dazu erhöhe ich lokal den Kontrast an bestimmten Stellen. Ich dunkle die schon dunklen Bereiche an den Kanten etwas ab und helle die etwas helleren Bereiche auf. Um das zu erreichen lege ich eine neue Ebene als oberste Ebene an. Diese fülle ich mit einem 50% Grau. Das geht am einfachsten, indem man mit der Tastenkombination <SHIFT>+<Backpace> den Fläche-füllen-Dialog öffnet. Hier kann man nun im oberen Auswahlfeld “50% Grau” auswählen. Die Füllmethode ändere ich von “normal” zu “weiches Licht”. Das ändert erstmal am Bild nichts weiter. Mit einem weißen Pinsel mit 10% Deckkraft kann ich nun Strich für Strich an den Stellen entlang malen, die schon hell sind, dadurch werden diese Bereiche aufgehellt und geben einen leichten Schein. Dann wechsele ich zur schwarzen Farbe und male damit die schon dunklen Bereiche noch etwas dunkler. Durch die 10% Deckkraft kann man einfach so oft über diese Stellen malen, bis das Ergebnis dunkel genug ist.

Hier nun das endgültige Ergebnis, zum Vergleich auch das Ausgangsbild noch einmal direkt darunter.

ruestung_fertig

ruestung_vorher

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen