Making of: Fireball – Gastbeitrag von Julian Brinke

Heute möchte ich mal wieder einen Gastbeitrag veröffentlichen. Ich beschäftige mich ja auch gern mit Nachtaufnahmen, Langzeitbelichtungen und dem Gestalten mit Licht. Julian hat heute einen Beitrag, in dem er erläutert, wie er das hier gezeigte Bild “Fireball” gemacht hat. Eine sehr interessante Technik mit wenig Hilfsmitteln zu bewerkstelligen. Mehr über Julian und seine Fotos kann man auf seinem Blog 19-5.de erfahren.

Gastbeitrag von Julian Brinke - Making of - Fireball


Gastbeitraege - Julian Brinke auf einpraegsam.deHallo, ich bin Julian Brinke

ich bin 31 Jahre alt und werdender Vater. Ich photographiere seid 2002 und am liebsten mache ich Langzeitbelichtungen und (360°-)Panoramen oder experimentiere mit Lomos.

Anleitung zu Fireball:

Ausrüstung:

  • Kamera
  • Stativ
  • Fernauslöser
  • Leuchtmittel (Taschenlampe, Knicklichter, …)
  • Ein Seil
  • Eine Taschenlampe
  • Eine(n) Helfer(in) macht das Leben leichter

Vorbereitung:

  • Befestige Dein Leuchtmittel am Seil und mach einen guten Knoten rein.
  • Teste Deine Leuchtmittel – Knicklichter brauchen eine Weile bis Sie die maximale Leuchtkraft haben, Taschenlampen können leere Batterien haben
  • Wenn Dein Helfer sich in Position gebracht hat,  leuchte ihn mit der Taschenlampe an und fokussiere ihn mit der Kamera und wähle den Bildausschnitt. Dein Helfer sollte seine Position nun nicht mehr verlassen.
  • Schalte danach den Fokus auf Manuell um.
  • Schalte Deine Kamera auf manuelle Einstellungen. Ich empfehle den „Bulb“ – Modus hier kann man am besten mit der Belichtungszeit variieren. Ansonsten wähle die Blendenautomatik (hier kann man eine Zeit vorgeben) und wähle eine möglichst große Zeit (in der Regel 30sek)
  • Schalte Deine Taschenlampe aus.

Das Foto

Der Helfer beginnt nun das Leuchtmittel an der Schnur zu drehen, am besten nur aus dem Handgelenk, damit dir Leuchtspurt schön rund ist. Ein Photo jetzt würden einen Kreis ergeben. Nun dreht sich Dein Helfer zusätzlich um die eigene Achse. Somit bekommst Du eine Kugel. Je ruhiger die Hand an derselben Stelle bleibt desto gleichmäßiger wird der Kreis.

Versuche…

  • … doch auch mal mit 2 Helfern 2 ineinandergreifende Kreise oder Kreise mit verschiedenen Farben…
  • … verschiedene Leuchtmittel – meine besten Photos habe ich mit glühenden Ästen aus einen Lagerfeuer gemacht…
  • … verschiedene Formen…

Nun viel Spaß

Julian // 19/5

Joerg schrieb:
Klasse Tip. Da weiß ich schon, was ich auf der nächsten Fototour unbedingt mal ausprobieren muss. Mal sehen, ob ich auch solche tollen Ergebnisse hin bekomme. Ich danke Dir für den Gastbeitrag und freue mich auf die Kommentare. Vielleicht postet ja mal der Eine oder Andere einen Link zu seinen Ergebnissen beim Versuch, Deine Anleitung umzusetzen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen