Lightroom – Wuensche fuer die naechste Version. Teil 1

Wie war der letzte Versionssprung?

Lightroom war vor allem in der ersten Version ein Programm, das kontinuierlich weiterentwickelt wurde. In den Zwischenversionen 1.1, 1.2 bis hin zu 1.4 gab es immer wieder neue Funktionen. Natürlich ließ das dann auch sehr viele Erwartungen an die Version 2.0 erwachsen. Wenn schon in den kostenlosen Zwischenversionen so viele Neuerungen eingebaut werden, was muss dann alles kommen, um die Benutzer auch zum kostenpflichtigen Umstieg auf die Version 2.0 zu bewegen?

Und es gab wirklich einige einfach geniale Funktionen, die den Umstieg und die damit entstehenden Kosten ziemlich schnell verschmerzen ließen. Die lokalen Korrekturen, die in der Version 2.0 nun möglich waren ersparen mir noch häufiger den Weg in Photoshop. Eine Sache, die mir in Version 1 auch nicht gefallen hat wurde auch behoben. Immer wenn ich ein Foto vom Lightroom aus in Photoshop geöffnet habe (RAW-Dateien), dann legte Lightroom eine Kopie des Fotos als TIF oder PSD-Datei an und öffnete diese in Photoshop. Das brachte einen enormen Speicherbedarf mit sich. Auch, wenn ich die bearbeitete Datei dann nach der Bearbeitung als jpg-Datei ausgegeben habe, die TIF-Datei war schon vorhanden. Heute öffne ich das Foto als Smart-Objekt in Photoshop, erst, wenn ich die Datei bearbeitet habe und dann speichern möchte, erst dann wird eine TIF- oder PSD-Datei angelegt. Wenn ich die Datei als JPG-Datei speichere, weil ich sie nur in dieser geringeren Qualität brauche, dann spare ich mir eine Menge Speicherplatz.

Die Zwischenversionen seit 2.0 beschränken sich leider fast nur noch auf die Unterstützung neuer Kameramodelle. Anfangs wurde noch ein wenig an der Performance getan, aber in den letzten Versionsanpassungen habe ich davon nichts mehr bemerkt. Ich hoffe also darauf, dass die ganze Programmiererkraft in die neue Version 3.0 gesteckt wird.

Nun stellt sich mir die Frage: “Was könnte noch verbessert werden?”

Schwierig.
Ich wünsche mir als erstes eine bessere, einfachere Archivierungs- und Backupfunktion. Wenn ich ein Backup starte, dann soll gefälligst alles gesichert werden, die Lightroom-Katalog-Datei und die Fotos. Schön wäre auch eine automatische Sicherung direkt aus Lightroom heraus, wenn zum Beispiel der PC mal ne Weile nicht benutzt wird. Da ich eh meinen Drobo alle paar Tage an den PC anschließe könnte dann, wenn ich mal ne Weile nicht am PC sitze im Hintergrund automatisch die Sicherung laufen.

Die automatische Maskierungsfunktion im Bereichsreparaturwerkzeug könnte auch noch ein wenig Überarbeitung vertragen. Die Maskierung ist zwar bei glatten Kanten ganz OK, aber die hat man nunmal sehr selten. Macht Euch Gedanken Jungs….

Eine Funktion, die in Version 2 als Super-Neuerung angepriesen wurde, ist die Post-Crop-Vignette. Nach einigen Versuchen ist jedoch fast jedem klar geworden, dass diese Funktion nichts taugt. Die Funktion kommt nicht im Ansatz an die normale Vignette ran. Die Post-Crop-Vignette sieht immer sehr künstlich aus, als ob eine schwarze Ebene mit geringer Deckkraft darüber gelegt wurde. Bei der normalen Vignette bleiben jedoch die Farben wesentlich besser erhalten, kein vergleich, hier muss unbedingt noch nachgebessert werden.

Das waren meine ersten Gedanken zu diesem Thema, im zweiten Teil gibt es dann in den nächsten tagen mehr hierzu.

Nun wieder meine Bitte, welche Funktion würdest Du gern in Lightroom 3 sehen?

0 Antworten
  1. Frank
    Frank says:

    Hallo!

    Ich verwende Lightroom noch nicht solange, von daher ist es auch möglich, dass ich gewisse Features bisher übersehen habe, aber folgende Dinge würde ich mir wünschen:

    a) Möglichkeit Linsenverzerrungen (tonnen- und kissenförmig) sowie stürzende Linien zu korrigieren,

    b) die Erweiterung des Korrekturpinsels um den Weissabgleich (z.B. für Photos aus der verschneiten Bergwelt)

    c) GPS-Daten-Handling verbessern bzw. vernünftig integrieren (s. Kommentar von raca)

    Viele Grüsse!
    Frank

    PS: Ich schätze Deine Tutorials sehr!

    Antworten
  2. Joe2712
    Joe2712 says:

    @Frank
    Punkt a kann ich sehr gut zustimmen. Der Photoshop-Filter “Objektiv-Korrektur” könnte in Lightroom sicher sehr gut in das “Freistellen-Werkzeug” integriert werden.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen