Lightroom – was macht es so besonders?

Ligtroom-Splashscreen

Lightroom ist seit langer Zeit wohl das Programm, dass ich auf dem PC am häufigsten öffne, benutze und liebe. Ich verwende Lightroom im Grunde fast täglich. Die Arbeitsschritte sind mittlerweile so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich kaum noch darüber nachdenken muss. Zumindest, wenn es um den Import der Bilder geht. Die Funktionen von Lightroom bieten mir die Möglichkeit, schnell und unkompliziert bestimmte Bilder zu suchen und natürlich auch zu finden. Direkt aus Lightroom heraus kann ich die Bilder exportieren, oder in Photoshop öffnen, um sie dort weiter zu bearbeiten. Sobald das Foto in Photoshop gespeichert wird, ist es automatisch auch in Lightroom zu finden, das nenne ich einfach (und) genial.

Was macht Lightroom aber so besonders?

Ich glaube Adobe ist mit Lightroom genau der Schlag gelungen, den sich Fotografen schon immer wünschten, nämlich ein Programm, dass einfacher und schneller zu bedienen ist, als Photoshop, das aber trotzdem alle wichtigen Funktionen unter einem Hut vereint.

Lightroom - was macht es ganz besonders?Wenn man sich Lightroom so anschaut, dann kann man fast sehen, wie Adobe vorgegangen ist, als Lightroom “erfunden” wurde. Die Reihenfolge der Regler und Funktionen im Entwickeln-Modul bilden eigentlich genau die Arbeitsweise ab, die man als Fotograf so durchläuft, wenn man seine Fotos bearbeitet. Quasi wie ein Ablaufplan, erst den Weißabgleich, dann Helligkeit, Kontrast und Farbe, dann Vignette und Rauschreduzierung, sowie Nachschärfen.

Die Möglichkeit zum Anlegen von Vorlagen (Presets) macht Lightroom noch einmal um Längen besser. Die Menge an Vorgaben, die sich über die Zeit hin bei mir angesammelt haben, bietet mir bei vielen Fotos die Möglichkeit, mit einem Mausklick eine bestimmte Bildstimmung zu erzeugen, die ich dann als Ausgangsbasis für die Weiterbearbeitung nutzen kann.

Was gefällt Dir an Lightroom am Besten?

 

4 Antworten
  1. Dennis
    Dennis says:

    Also was mir am besten an Lightroom gefällt? Das ich es überhaupt nicht nutze :)

    Nein Spaß beiseite. Ich glaube, das LR für viele Fotografen DAS Bearbeitungsprogramm ist. Ich persönlich habe mich damals für Aperture entschieden und bereue es bis heute nicht (ich habe beides bis heute installiert). Vor allem Aperture 3 hat einen gewaltigen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Und ich persönlich finde Aperture steht Lightroom in nichts nach. Jedes Programm mag aber dennoch seine Vor- und Nachteile haben. Mit Lightroom konnte ich mich allerdings nicht anfreunden.

    Antworten
  2. Marianne
    Marianne says:

    Danke Jörg für die Presets und die Beschreibung.
    Nette Menschen, die Vorlagen zur Verfügung stellen,
    machen LR so wertvoll.:-) Aber auch die anderen Möglichkeiten.
    Ich benutze LR lieber als PS.
    Gruß Marianne

    Antworten
  3. Bernd
    Bernd says:

    Mir persönlich gefällt die schnelle Bildbearbeitung und die gleichzeitige Bildverwaltung sehr gut. Durch die Presets und einfachen Regler erzielt man schnell Erfolge und kann viele Bilder auf einmal durch das “synchronisieren” bearbeiten.

    Die bearbeiteten Bilder kann man dann anschließend sofort in entsprechende Kataloge einordnen um sie schnell wiederzufinden. Und auch die Möglichkeit gleich beim Import seine Bilder zu taggen finde ich sehr gut, da so sehr schnell das Fotoarchiv durchsucht werden kann.

    Antworten
  4. Teezeit
    Teezeit says:

    Wenn man sich mit Lightroom intensiv beschäftigt, merkt man, dass es noch viel mehr kann. Insbesondere das Drucken-Modul hat es mir angetan.

    Ich muss für verschiedene Aufträge unterschiedliche Drucker und Formate nutzen, die immer wieder gefordert werden. Einmal in Lightroom angelegt kann ich auf Knopfdruck auf die Vorlage zurückgreifen und die Dokumente ausdrucken. Das ist eine unglaubliche Zeitersparnis.

    Rasch ist auch mal eine kleine Webseite erstellt, die man schnell jemanden zur Verfügung stellen kann.

    Photoshop nutze ich seit langem nur noch zum Feintunig und für Montage. Allerdings würde ich nicht so weit gehen, Photoshop komplett von meinem Rechner zu verbannen. ;-)

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen