Lightroom 4 verfügbar – Preise extrem gesenkt

Lightroom 4 Vollversion erschienenHeute eine ganz kurze Information zu Lightroom 4. Adobe hat die finale Version von Lightroom 4 veröffentlicht. Wer es gar nicht abwarten kann, kann die aktuelle Vollversion direkt auf der Adobe-Seite als Test-Version downloaden, oder dort auch gleich käuflich erwerben, entweder als BOX-Version oder als download-Version.

Und nun zur Überraschung, haben alle Vorversionen beim Erscheinen immer um die 300,- € gekostet, hat Adobe die Preise für die Version 4 extrem gesenkt. Die Vollversion kostet um die 130,- €, das Update kostet nicht mal 75,-  €. Das war eine ziemliche Überraschung für mich, war Adobe doch in den letzen Jahren nicht gerade für fallende Preise bekannt.

Eine Sache, die ich trotzdem noch nicht nachvollziehen kann ist der Umstand, dass die download-Version bei Adobe 4 Euro mehr kostet, als die BOX-Version.

Der download der Vollversion ist meiner Meinung nach auch nicht wirklich gut gelöst, es gibt nur zwei Versionen, eine Windows- und eine Mac-Version. Die Windows-Version schlägt im download mit über 700MB zu Buche. Nicht gerade hilfreich für diejenigen, die eine langsame DSL-Verbindung haben, oder vielleicht einen der “tollen” neuen LTE-Anschlüsse, die zwar schön schnell sind, aber im kleinsten Paket nur 5GB Datenvolumen vorhalten…

Zurück zu Lightroom – warum dieser Preisverfall stattfindet, ist mir noch nicht ganz klar, aber ich bin natürlich nicht böse darüber. So erschließt sich Lightroom sicher einer größeren Nutzerschicht.

Natürlich wird es hier auf einpraegsam.de dann auch eine neue Lightroom-Trainings-DVD geben, der Zeitpunkt ist aber momentan noch nicht fest, den werde ich dann in den nächsten Wochen noch nachreichen.

 

6 Antworten
  1. dogwatcher
    dogwatcher says:

    Hallo,

    Tja, die Preissenkung.. entweder ist tatsächlich etwas Druck durch Aperture enstanden, dass im Appe App Store ja für Mac ziemlich günstig rausgehauen wird (.. aber irgendwie nur sehr zögerlich geupdated wird), oder AfterShot Pro von Corel (ehemal BibblePro) verkauft sich besser als gedacht respektive Adobe möchte diese Konkurrenz jetzt schon im Vorfeld platt machen.. wer weiß!

    Ob der Druck durch die anderen RAW-Developer reicht, die sich sonst noch am Markt tummeln, inklusive den “freien”, wage ich irgenwie zu bezweifeln…

    Der beim Download abweichende Preis ist tatsächlich interessant und hat wohl damit zu tun, dass der Download Server in Irland steht. Andere Mehrwertsteuer!! Man glaubt es kaum…..

    Die Windows-Version hat wohl die 32bit und 64bit Version gebündelt im Setup File.. bei der Mac Version weiß ich gar nicht, ob da auch noch die 32bit Version enthalten ist, früher war das so. Eventuell heute nicht mehr so dann erklärt dass einen Größenunterschied.

    Und 700MB ist fast noch “schlank” für heutige Verhältnisse.. ich habe bis jetzt auch nur DSL384 (d.h. stark gedrosseltes DSL1000 aka “light”.. ich habe also “ultra light”.. :-/ ) ich kenne das Leiden.

    Aber im Entertainment Bereich (vulgo Spiele) sind Updates in Größenordnungen von mehreren GBs mittlerweile auch nicht mehr unüblich.

    Antworten
  2. Tobias
    Tobias says:

    Mit der Preiskorrektur nach unten, scheint Adobe wohl auf die Mitbewerber zu reagieren. Die ersten, die massiv an der Preisschraube drehten, war Apple mit Aperture. Der Straßenpreis beider DxO Optics Pro Versionen ist auch deutlich günstiger geworden.

    Antworten
  3. Joe2712
    Joe2712 says:

    Die ersten LR-Versionen hatten unter 100 MB. Und kann man nicht wieder zwei Versionen anbieten, eine für 64bit und eine für 32bit? Außerdem sind ja alle Sprachversionen mit enthalten, was den Code weiter aufbläht. Aber so ists wohl einfacher für den Endkunden.

    Antworten
  4. Oliver
    Oliver says:

    Also ich finde es eine riesen Sauerei, dass Adobe die Preise für LR zu drastisch senkt. Warum denn auch nicht bei Photoshop??? Wenn ich bedenke, dass ich mal dafür über 300 Teuronen bezahlt habe, wird’s mir ganz anders.
    Ok…es ist für die Neueinsteiger in das Prog sehr attraktiv. Aber was ist mit den Leuten, die in Vergangenheit eine Menge Kohle hingeblättert haben????
    Also sorry Adobe…Eure Preispolitik ist und bleibt eine Frechheit erster Güte.

    Grüße OLI

    Antworten
  5. Thomas
    Thomas says:

    Guten Abend – die Preissenkung freut mich, obwohl ich die Version 2 gekauft habe und auf 3 aktualisierte. Ich glaube, dass Adobe dazu gar keine Alternative hat. Wie die anderen schon schrieben, Aperture oder AfterShot Pro sind eben auch tauglich :-) .
    Nach der ersten Sitzung mit der Testversion bin ich von den Neuerungen im Entwickeln-Modul sehr angetan! Bisher war es immer so, das die Tonwert-Automatik in Lightroom im Vergleich zu Photoshop sehr gemäßigt arbeitete. Im Photoshop wirkte ein durchschnittliches Bild so bearbeitet sehr präsent, in Lightroom war bis zur Version 3 noch viel Bearbeitungsspielraum. jetzt lohnt sich der Klick auf die Automatikfunktion. Auch die Darstellung von in Photoshop geschärften Bildern ist jetzt in Lightroom viel besser geworden.
    Enttäuschend finde ich, wie die Diashow von Verbesserungen ausgeklammert wurde. Sogar mein Betriebssystem kann mit seiner Fotogalerie ein bisschen Ken Burns, das hätte ich jetzt auch von Lightroom erwartet! Oder ist das für Lightroom 5 aufgehoben? ;-) Dort werden sogar Videos gemeinsam mit Bildern wiedergegeben – unglaublich, was alles so möglich ist.
    Ein merkwürdiges Problem fiel mir bei den exportierten Videos aus Lightroom auf: Sie zeigten, wenn wieder in Lightroom importiert, merkwürdige Streifen. In Quicktime abgespielt waren diese dagegen nicht zu sehen. Der Export dürfte also klappen, lediglich die Wiedergabe hat ein Problem. Kann das jemand bestätigen?

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen