Häufig gestellte Fragen zur Canon EOS 7D

FAQ - Fragen an einpraegsam.de

Häufig gestellte Fragen

Seit ich diesen Blog betreibe, bekomme ich regelmäßig eMails mit Fragen zu den Themen meines Blogs gestellt. Emails beantworte ich generell recht kurzfristige, in der Regel am gleichen Tag, spätestens nach 1-2 Tagen gibt es eine Antwort. Die Fragen, die dabei auftauchen, notiere ich mir trotzdem, weil ich ja auch immer auf der Suche nach Themen für den Blog bin. Und was gibt es besseres, als die Fragen, die die Leser interessieren?

Nun sind aber auf dieser Liste einige Fragen, die bisher noch in keinen Beitrag geflossen sind, diese Fragen möchte ich heute mal in Form eines FAQ-Beitrages beantworten. Damit das ganze nicht zu unübersichtlich wird, habe ich die Fragen in Kategorien eingeteilt, die ich einzeln in den nächsten Tagen beantworten möchte.

Den Anfang macht heute die Kategorie:

Fragen zur Canon EOS 7D

 

Canon EOS 7D

Foto: Canon.de

Frage: Welche Einstellungen verwendest Du für das fotografieren von HDR-Fotos?

Für HDR-Fotos verwende ich die automatische Bracketing-Funktion der Canon EOS 7D. Ich habe mir für die alltäglichen Fototouren die drei Custom-Funktionen (C1, C2 und C3) mit den wichtigsten Einstellungen belegt.

C2 ist dabei meine HDR-Einstellung. Hier steht der ISO-Wert auf 100, die Einstellungsvariante Blendenvorwahl ist gewählt, sowie die Bracketingeinstellung -2EV, 0, +2EV. Außerdem ist der 2-Sekunden Selbstauslöser eingestellt, dieser hat den Vorteil, dass die 3 Belichtungsaufnahmen direkt hintereinander aufgenommen werden, nach nur einem Druck auf den Auslöser.

Der Vorteil dieser Custum-Funktionen ist der, dass ich mit einem kleinen Dreh am Moduswahlrad der EOS alle Einstellungen parat habe und nicht durch mehrere Menüpunkte wandern muss. Wenn ich dann eine andere Einstellung brauche, drehe ich auf C1 (Blendenvorwahl normal) oder C3 (manuelle Einstellungen für Blitzaufnahmen).

Wie man die Custom-Funktionen der Canon EOS 7D “programmieren” kann, habe ich vor einiger Zeit schon einmal in einem Video beschrieben.

 

Frage: In welchem Modus fotografierst Du hauptsächlich?

Das kommt immer darauf an, was ich gerade fotografiere. Wenn es schnell gehen muss, dann fotografiere ich meist im AV-Modus, also mit der Blendenvorwahl. Wenn ich mit Aufsteckblitz fotografiere, dann verwende ich den manuellen Modus der Kamera. Diesen Modus verwende ich auch, wenn ich Nachtaufnahmen oder Aufnahmen am Abend oder am frühen Morgen mache, also immer dann, wenn ich mit Stativ arbeite und Zeit habe, in Ruhe alle Einstellungen vorzunehmen und zu überprüfen. Für diese beiden Hauptfunktionen habe ich ebenfalls wie bei der ersten Frage oben je eine der Custom-Funktionen der EOS 7D programmiert. Das macht den Zugriff auf die Standard-Einstellungen einfacher. Ein weiterer Vorteil dieser Funktionen ist der Umstand, dass es nicht so tragisch ist, wenn man am Tag vorher mal mit hohem ISO-Wert fotografiert hat und vergessen hat, diesen wieder auf ISO 100 runter zu stellen. Sobald ich C1, C2 oder C3 einstelle, sind die ISO-Werte auf den von mir voreingestellten Wert umgestellt.

 

Frage: Fotografierst Du auch direkt in Lightroom hinein?

Selten. Da ein Großteil meiner Fotografie die Landschafts- und Architektur-Fotografie umfasst, beträgt der Anteil des Teathered-Shootings, also des fotografierens direkt in Lightroom hinein höchstens 10%. Leider. Manchmal wünschte ich mir, ich hätte öfter die Möglichkeit zur Portrait-Fotografie.

 

Warum die Canon EOS 7D und nicht die 5D MkII?

Die Frage stand natürlich auch, als ich mich entschieden hatte, eine neue Kamera zu kaufen. Der Hauptgrund, warum ich mich für die EOS 7D entschieden habe war der Umstand, dass die EOS 5D MkII eine Vollformat-Kamera ist. Ich hätte also einige meiner Objektive daran nicht mehr verwenden können. Der Umstieg wäre also gleich wesentlich teurer geworden. Heute muss ich sagen, dass die Entscheidung richtig war. Für die Dinge, die ich fotografiere, ist das Vollformat eher zweitrangig. Die anderen Features, die die EOS 7D der 5D MkII voraus hat, hier ist unbedingt die viel größere Anzahl der Autofokus-Sensoren (bei der EOS 7D 19 Kreuzsensoren) zu nennen, ist auch ein guter Grund zur Entscheidung für die EOS 7D. Diese zusätzlichen Features sind aber sicher auch nur darin begründet, dass die EOS 5D MkII einfach mehrere Monate früher heraus gekommen ist und die 7D somit mehrere Monate mehr Entwicklungszeit zur Verfügung hatte. Ich gehe davon aus, dass dich das beim Erscheinen einer 5D MKIII umkehren wird.

Wer die technischen Details mal selbst vergleichen möchte, kann das direkt auf der Canon-Seite tun:
Technische Details der Canon EOS 7D
Technische Details der Canon EOS 5D MkII

 

 

 

8 Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Die 60D gab es zu der Zeit noch nicht, als ich mich für die 7D entschieden habe.
      Aber auch heute würde ich mich nicht für die 60D entscheiden, das hat mehrere Gründe:
      Canon hat bei der Einführung der 60D als Nachfolger der 50D meiner Meinung nach mehrere Rückschritte gemacht, die zweistelligen EOS-Kameras hatten zum Beispiel immer ein spritzwassergeschütztes Magnesiumgehäuse, das wurde bei der 60D eingespart, die 60D hat keinen Multi-Blitz-Support, wie ihn die 7D hat. Außerdem gibt es bei der 60D keinen Kabel-Anschluß für einen externen Studio-Blitz. Sie hat auch nur eine Custom-Einstellung. Meiner Meinung nach gehört die 60D eher in die dreistellige Serie rein, als in die zweistellige. Der Unterschied zur 550D oder 600D ist nur marginal.

      Antworten
  1. Marianne
    Marianne says:

    Meines Wissen hat Jörg Recht, die 60D kam später als die
    7D.
    Vielen Dank Jörg für Deine Erläuterungen. Ich stehe auch vor der Frage, entweder die irgendwann auf den Mark kommende
    8D oder die 5D Mark III zu erwerben. Meine Objektive habe
    ich in der Zwischenzeit alle auf EF umgestellt. Mal sehen, was ich letztlich kaufe. Ich tendiere mehr zur Nachfolgerin der 7D. Die 60D kommt aus den erwähnten Gründen für mich nicht infrage, zur Zeit fotografiere ich noch mit der 40D.
    LG Marianne

    Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Ich gehe davon aus, dass die zweistelligen Reihen eher dahin abwandern, wo die dreistelligen jetzt sind. So kann man dann natürlich auch sehr geschickt eine Preiserhöhung durchsetzen, ohne dass es gleich jeder mitbekommt.

      Antworten
  2. Roland
    Roland says:

    Hi Jörg,

    ich wollte mal ein allgemeines Dank zu deinen Artikeln für dich hier lassen. Durch deine Tipps ist mir die Auswahl einer geeignenten DSLR erheblich leichter gefallen und außerdem findet man hier auch noch Tipps zum richtigen Fotografieren bzw zur Nachbeeitung.

    So ganz wie du mache ich es glaube ich noch nicht, es wird mehr ein Stilmix aus uns Beiden.

    Auch meiner Assistentin habe ich deinen Blog zum lernen ans Herz gelegt.

    Mach bitte weiter so – ganz ganz toll!

    LG
    Roland

    Antworten
  3. madesign
    madesign says:

    Ich habe mir die 7D zusammen mit dem 17-55 2,8 vor 2 Wochen zugelegt. Die Kamera war ein Kompromiss zwischen Budget und der 5D Mark2 wobei ich inzwischen den Kompromiss nicht bereut habe. Die grade erschienene Mark 3 liegt mit rund 3300,- € leider ausserhalb meines Budgets da ich auch noch in weiteres Equipment investiert habe. Ich habe seit 2005 mit der 10D fotografiert und von dieser Kamera war es doch ein gewaltiger Unterschied. Vor allem erschlagen einem die Einstellungsmöglichkeiten. Die Kamera erfordert doch, jedenfalls für mich, eine Einarbeitungszeit.
    Die 3 Custom Belegungen auf dem Haupt-Wahlrad sind ein Segen. Auch mit dem Joystick zur schnellen Verschiebung des Fokus Messfeldes habe ich mich angefreundet. Erst war ich über dessen Funktion skeptisch aber er lässt sich gut bedienen ohne das Auge vom Sucher zu nehmen.
    Alles in allem bin ich zufrieden. Das 17-55 kann ich nur empfehlen.

    Saludos de Argentina., Michael

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen