GIMP – fortgeschrittene Bildbearbeitung für lau

Ich habe hier ja im Blog schon einige male auch über Gimp geschrieben. Heute möchte ich Gimp kurz etwas näher vorstellen.

GIMP ist ein kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm, das in seinem Aufbau in Richtung Photoshop tendiert. Wer die Bearbeitungsweise in Photoshop kennt, der sollte auch problemlos nach einer kurzen Orientierungsphase mit GIMP arbeiten können.

GIMP bietet natürlich auch die Arbeit mit Ebenen an, die für die nicht destruktive Arbeitsweise wichtig ist. Auch Masken können hier verwendet werden.

Die Oberfläche von GIMP ist der von Photoshop recht ähnlich, sie besteht im wesentlichen aus 3 Bereichen, der Werkzeugleiste, dem Bildbereich und der Anwenderpaletten (Ebenenpalette, Kanäle,…)

gimp01

Viele der Tastenkombinationen, die von Photoshop her hier in meinen Tutorials angesprochen werden, funktionieren auch in GIMP, so z.B. die Tastenkürzel für den Wechsel der Vorder- und Hintergrundfarbe “X”, oder “D” für das Zurücksetzen der Vorder- und Hintergrundfarben auf die Standardwerte schwarz und weiß.

GIMP arbeitet auch sehr gut mit einem Grafiktablett zusammen und setzt dann natürlich den Stiftdruck beim malen in verschiedene Werte um, so kann zum Beispiel die Strichstärke bei höherem Druck dicker werden, bei geringerem aufdrücken des Stiftes wird sie wieder dünner, ganz so, als würde man mit einem echten Stift zeichnen.

Das alles hat dich neugierig gemacht? Ich werde in den nächsten Wochen immer wieder auch GIMP-Tutorials hier veröffentlichen. Schau einfach mal wieder rein.

Den Link zum kostenlosen download gibt es hier…(Download-Link über Chip.de, da www.gimp.org momentan nicht erreichbar ist)

Hast Du schon Erfahrungen mit GIMP gemacht? Wenn ja, welche?

0 Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Hallo Georg,

      Wie schon geschrieben, GIMP wendet sich an diejenigen, die vielleicht schonmal mit Photoshop oder einem ähnlichen Programm gearbeitet haben. Es benötigt auf jeden Fall eine gewisse Einarbeitungszeit, bis man das Programm wirklich nutzen kann. Es ist kein Programm bei dem man mit einem Klick das Bild mit einer Automatikfunktion anpassen kann. Und ja, man kann einen Rahmen damit erstellen, das sind fast die gleichen Schritte wie in meinem Photoshop-Tutorial dazu gezeigt. Ich werde in Kürze auch Video-Tutorials zum Thema GIMP hier veröffentlichen, einfach mal wieder reinschauen.

      Antworten
  1. Sven
    Sven says:

    Das klingt ja sehr interessant.Seit kurzer zeit beschäftige mich mit Bildbearbeitung und brauche noch ein bisschen nützliche Tipps wie diese.Also,danke dafür.Ich werde mal sofort probieren.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen