GIMP 2.8 was erwartet uns?

Wann wird GIMP 2.8 veröffentlicht?

Neue Funktionen in GIMP 2.8Kurz zur Erklärung, die geraden Versionsnummern bei GIMP sind immer die regulären Versionen (nach 2.6 kommt also 2.8). Die ungeraden Versionen (aktuell 2.7.x) sind Entwickler-Versionen, also quasi Beta-Versionen, wo neue Funktionen ausprobiert und auf Herz und Nieren getestet werden.

Geplant war die Version 2.8 schon für das Ende des vergangene Jahres, also 2010. Die Veröffentlichung wurde jedoch immer wieder nach hinten geschoben. Das was sicherlich dem Umstand geschuldet, dass die Entwicklung von GIMP 2.8 auf sehr wenigen Schultern lastet. Hier wird wieder ein großer Nachteil von OpenSource Software wie GIMP deutlich, bei kommerziellen Programmen stehen in der Regel ausreichend Ressourcen zur Verfügung, die Entwicklung schneller und genauer voranzutreiben.

Vor einigen Monaten hat einer der Hauptentwickler von GIMP einen Fahrplan zur Fertigstellung der Version 2.8 online gestellt. Im April stand hier Ende Oktober als geplantes Ziel, mittlerweile ist Ende Dezember als Zielpunkt erreicht. Ich gehe also momentan eher davon aus, dass sich die Veröffentlichung in das nächste Jahr hinein ziehen wird.

Was erwartet uns mit GIMP 2.8?

Ich möchte hier zuerst einmal die nach meiner Meinung wichtigsten neuen Funktionen einzeln aufzählen und kurz erläutern.

 

Der Einfenster-Modus

GIMP 2.8 bringt einige interessante Neuerungen und Verbesserungen mit sich. Die größte Veränderung wird wohl der Einfenster-Modus sein. Bisher erscheinen mehrere Fenster, wenn man GIMP öffnet. Bei mir zum Beispiel 3 Fenster, die Werkzeugpalette, das Bildfenster und die Ebenenpalette. Wer wie ich von Windows her eher das Arbeiten mit einem Fenster gewöhnt ist, der wird diesen neuen Einfenstermodus sehr mögen. Er lässt sich wahlweise ein- oder ausschalten. Dieser Einfenster-Modus ist laut Aussage der Programmierer wohl auch das größte Problem, das es noch zu lösen gibt.

 

Ebenengruppen

Ebenengruppen in GIMP 2.8Jeder, der schon einmal umfangreiche Retuschearbeiten in GIMP gemacht hat wird es kennen, die Ebenenpalette füllt sich sehr schnell und wird schnell unübersichtlich. Hier sollen Ebenengruppen Abhilfe schaffen. Es ist mit GIMP 2.8 möglich, zusammengehörige Ebenen in eine Gruppe zu packen, die bei Bedarf zusammengeklappt werden kann.

Was ich momentan dabei noch sehr vermisse ist die Möglichkeit, der gesamten Gruppe eine Ebenenmaske hinzufügen zu können, nicht nur den einzelnen Ebenen.

Das oberste Gruppensymbol in der Ebenenpalette zeigt leider auch immer die Bildvorschau an, das ist meiner Meinung nach etwas verwirrend, schöner wäre es, wenn das Gruppensymbol irgendwie anders gekennzeichnet wäre, etwa durch ein einfaches Ordner-Symbol.

 

Neues Textwerkzeug

Das Textwerkzeug in GIMP war bisher immer ein Werkzeug, mit dem ich mich nicht so richtig anfreunden konnte. Das lag wohl vor allem daran, dass die Texteingabe immer in einem Extra Fenster stattgefunden hat. Das ist mit Version 2.8 Vergangenheit. Jetzt kann man mit dem Textwerkzeug einfach auf das Bild klicken und los schreiben. Das ist übersichtlicher, einfacher und logischer.

 

Käfig-Transformation

Wohin man mit diesem Werkzeug will, das ist mir schon klar, funktionieren tut es momentan (in der aktuellen Entwicklerversion) noch nicht so, wie ich mir das vorstellen würde. Aber kurz zur Funktion, es ist damit möglich, ein Raster um einen gewünschten Bildteil zu legen. Dieses Raster kann dann durch ziehen einzelner Punkte verkrümmt werden, ganz ähnlich dem Verkrümmen-Werkzeug in Photoshop. Bei freigestellten Objekten mag das vielleicht funktionieren, warten wir ab, was sich hier noch bis zur fertigen Version tut.

 

Pinseleigenschaften ändern

Das Pinselwerkzeug in GIMP lässt jedem Nutzer momentan nur die Wahl: “Welche der vorhandenen Pinselspitzen wähle ich für die anstehende Aufgabe?” Das wird sich jetzt ändern. In einem Pinseleigenschaften-Dialog lassen sich viele Pinseleigenschaften ändern, das sind zum Beispiel die Härte der Pinselspitze, das Seitenverhältnis (es lassen sich also auch schmale, hohe Pinsel erstellen), der Winkel u.ä.

Eine ganz interessante Sache, hier sollte unbedingt noch weiter gearbeitet werden, hier ist GIMP schon auf einem sehr guten Weg.

 

Neue Einteilung der Ebenenmodi

Ebenenmodi in GIMP 2.8Die Ebenenmodi sind jetzt logischer geordnet, zusammengehörige Ebenenmodi sind in Gruppen zusammengefasst, so findet man die “abdunkelnden” Ebenenmodi (Nur Abdunkeln, Multiplikation und Nachbelichten) in einer Gruppe, die “aufhellenden” (Nur Aufhellen, Bildschirm, Abwedeln und Addition) und die “kontrastverstärkenden” Ebenenmodi (Überlagern, Weiche Kanten, Harte Kanten) ebenfalls in je einer Gruppe. Diese Umsortierung ist zwar keine große Sache, sie vereinfacht die Arbeit aber meiner Meinung nach erheblich. Leider ist der Fehler, der sich schon seit langer Zeit durch GIMP zieht, nämlich der Umstand, dass der Ebenenmodus “Überlagern” exakt die gleiche Berechnungsformel verwendet wie der Modus “Weiche Kanten” bis jetzt immer noch nicht behoben, die beiden Ebenenmodi bringen immer exakt das gleiche Ergebnis.

 

Anpassung des Werkzeugfensters

Werkzeuge ein und ausblenden in GIMP 2.8Das Werkzeugfenster lässt sich über die Programmeinstellungen individuell gestalten, nicht benötigte Werkzeuge lassen sich ausblenden, andere Werkzeuge lassen sich einblenden. Auch die Reihenfolge der Werkzeuge lässt sich den eigenen Wünschen gemäß anpassen.

 

Resourcen mit Tags versehen

Ressourcen mit Suchbegriffen schneller finden in GIMPAuch eine Funktion, die zuerst einmal mehr Arbeit bedeutet, die aber dann die tägliche Arbeit mit GIMP ungemein vereinfachen wird. Was kann diese Neuerung aber für den Nutzer tun? Jeder, der viele Pinselpitzen in GIMP verwendet, kennt das Problem. Je mehr Pinselspitzen man in GIMP lädt, um so unübersichtlicher wird das ganze. Es dauert immer länger, bevor man die benötigte Pinselspitze gefunden hat.

Jetzt lässt sich jeder Pinselspitze ein Suchbegriff (oder auch mehrere) zuordnen. sucht man nun bestimmte Spitzen, gibt man im Pinseldialog den Suchbegriff ein, schon werden nur noch die Pinselspitzen angezeigt, die mit diesem Suchbegriff versehen sind.

Hier im Beispiel habe ich mal alle runden und weichen Pinselspitzen anzeigen lassen. Diese Funktion lässt sich aber nicht nur für Pinselspitzen verwenden, sie funktioniert auch bei Mustern und Farbverläufen.

 

Geöffnete Bilder als Tabs

geöffnete Bilder als Tabs in GIMP 2.8Hat man mehrere Bilder gleichzeitig geöffnet, muss das einzelne Bild jetzt auch nicht umständlich über den Menüpunkt “Fenster” aufgerufen werden, falls man von einem geöffneten Bild zum anderen wechseln will, die geöffneten Bilder werden übersichtlich als Tabs über dem Bildfenster angezeigt. Diese Funktion gefällt mir sehr gut, klasse finde ich auch das kleine Vorschaubild in den Tabs, so findet man noch viel schneller das gewünschte Bild und ruft es durch einen einzigen Klick auf.

 

Weitere kleiner Veränderungen

Außer den genannten Änderungen, die ich persönlich als die wichtigsten Änderungen ansehe, gibt es noch ein paar kleinere Änderungen, die ich nicht vergessen möchte. So wird das Speichern der bearbeiteten Bilder verändert, unter der Speichern-Funktion lässt sich nur noch im GIMP-eigenen Format *.XCF speichern. Alle anderen Dateiformate findet man unter dem Punkt Export.

In den Skalieren-Dialogfeldern lassen sich jetzt nicht nur einfache Zahlen eingeben, man kann auch Formeln unterbringen. So kann man zum Beispiel für die Breite 10cm+20px eintragen, dann wird automatisch zur Breite von 10cm eine Zugabe von 20 Pixeln hinzugerechnet.

Außerdem gibt es jetzt einen Farbverlauf mit hartem Farbübergang.

 

Fazit

Die größte Unbekannte zu GIMP 2.8 ist momentan wohl noch der Erscheinungstermin. Lohnen tut sich die neue Version auf jeden Fall. Einige Funktionen sind so hilfreich, dass ich mittlerweile nur noch mit der Entwicklerversion arbeite, weil mir die eine oder andere neue Funktion in der Version 2.6 einfach fehlt, da ist es mir auch egal, dass die Entwicklerversion ein zusätzliches Debuggerfenster im Hintergrund öffnet. Stabil ist die aktuelle Version 2.7.3 auf jeden Fall, ich habe bisher nur sehr wenige Abstürze des Programms, sicher nicht mehr als mit der Version 2.6.

Welche Erwartungen hast Du an GIMP 2.8?

 

8 Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Die 16bit-Fähigkeit steht momentan erst für die übernächste Version auf dem Programm. Leider scheint die volle CMYK-Unterstützung bisher noch gar nicht auf dem Radar zu stehen.

      Antworten
  1. Juwe
    Juwe says:

    Bei einem Programm für Anfänger könnte ich begreifen dass IPTC-Einträge zerstört werden, aber nicht bei Gimp. Wie ist das bei 2.8 ?

    Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Das kann ich eigentlich nicht bestätigen, die aktuelle Version 2.6 speichert ohne Probleme die vorhandenen EXIF-Daten, sowie die restlichen IPTC-Daten ordentlich ab.

      Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Die Version 2.6.11 ist die aktuellste stabile Version. Bei GIMP sind die stabilen Endnutzerversionen die Versionen mit den geraden Zahlen an der zweiten Stelle, also 2.4, 2.6, dann irgendwann 2.8.
      Die Ungeraden Versionen sind Entwicklerversionen, die verschiedene Funktionen der folgenden stabilen Version testen soll. Die momentan aktuellste Entwicklerversion ist 2.7.3. Hier sind schon die meisten der neuen Funktionen eingebaut, wenn auch nicht immer sehr stabil.

      Antworten
  2. Amitl
    Amitl says:

    Hallo, freue mich auf Gimps neues Antlitz.
    Schön wäre gewesen, das Textwerkzeug so auszubauen, dass man auch gekrümmten Text (ohne Pfade zu benötigen) und senkrechte Schrift leichter machen kann, oder geht das dann?

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen