92 Photoshop-Tutorial-Projekt: Freistellen Teil 2

Freistellen mit Kanälen - ein deutschsprachiges Photoshop Tutorial

Haarige Sachen – Freistellen von schwierigen Objekten

Der zweite Teil des Tutorials zum Thema Freistellen in Photoshop geht jetzt etwas weiter, hier wird es schon etwas “harriger” als im ersten Teil. Auch hier wollen wir den Hintergrund durch einen frei wählbaren Hintergrund austauschen. Hier im Beispiel habe ich mir einen Hintergrund selbst gestaltet, es lässt sich natürlich jedes andere Foto auch als Hintergrund verwenden.

Das Tutorial ist durch seine komplexeren Arbeitsschritte etwas länger geworden, so dass ich es auf Youtube in zwei Teilen unterbringen musste. Das hier gezeigte Video ist das gesamte Tutorial.

Als Beispielfoto verwende ich ein Portrait von Michael Rosen auf  Fotolia.com. Fotolia.com bietet viele verschiedene Fotos für eigene Projekte zu einem niedrigen Preis an, schaut einfach mal rein.

Freistellen mit Kanälen

In diesem zweiten Teil des Projekt-Freistellen in Photoshop benutze ich die Kanäle Methode, um eine Maske zum Freistellen vor allem der Haare zu erstellen. Mit Hilfe eines Farbkanals kann ich durch Kontrasterhöhung ein Schwarz-Weiß-Bild erstellen, das mir dann als Maske dient. Viel Spaß beim nacharbeiten, zeigt doch mal Eure Ergebnisse, würde mich freuen.

Projekt Freistellen – Teil 2 – Haarige Sachen – Freistellen mit Kanälen auf Youtube Video-Teil1

Projekt Freistellen – Teil 2 – Haarige Sachen – Freistellen mit Kanälen auf Youtube Video-Teil2

0 Antworten
  1. Andreas Piatek
    Andreas Piatek says:

    Ich habe das Tutorial mit großer Begeisterung verfolgt und erneut feststellen können, dass wieder eine Reihe raffinierter Methoden zum Freistellen dargeboten wurden. Insbesondere die Wahl eines Farbkanals wie auch die Nutzung der Werkzeuge Abwedeln und Nachbelichten zum Freistellen finde ich toll.

    Antworten
  2. Wolfgang
    Wolfgang says:

    Hallo Jörg,
    wie immer ein gutes, hilfreiches und gut erklärtes Tutorial. Dank dafür.
    Mangels Photoshop habe ich dein Tutorial annäherd in GIMP mit ähnlich gutem Ergebnis nachvollzogen. Aber ich musste schnell feststellen, dass die im Teil 1 deiner Reihe beschriebene Methode, als auch die hier benützte über die Farbkanäle schnell an ihre Grenzen kommt, wenn so ein “haariges Objekt” nicht vor einem unifarbenen, idealen Hintergrund steht. Wenn man die Absicht hat ein “haariges Objekt” für Fotomontagen zu nutzen, dann sollte man bereits beim Fotografieren darauf hinarbeiten. Bei mir als reinem Amateur gehört das Freistellen nicht zum Alltäglichen und wenn ich schon zwecks Optimierung von Fotos ein “haariges Objekt” freistellen möchte, so kann ich meistens auch nur auf nicht-ideale Fotos zurückgreifen. Mit nicht-ideal meine ich, das Objekt befindet sich vor einem Hintergrund mit ähnlichem Kontrastumfang oder Bäumen, Sträuchern (Geäst), unterschiedlich farbigem Hintergrund etc.. Vor allem macht der Hintergrund zwischen Haarsträhnen, sowie einzelne feine Haarsträhnen, die in Hintergrund ragen, Probleme. Was machst du in einem solchen Fall? Nochmals besser Fotografieren? Oder kann man das mit PS bzw. GIMP auch lösen?

    Gruß
    Wolfgang

    Antworten
  3. Joe2712
    Joe2712 says:

    Hallo Wolfgang,
    auch diese von Dir beschriebenen Probleme lassen sich in GIMP oder Photoshop lösen, es kommt nur immer darauf an, ob sich Aufwand und Nutzen wenigstens irgendwie die Waage halten. Ich habe hier im Tutorial einen wenigstens teilweise unifarbenen Hintergrund gewählt, weil das Video eh schon viel zu lang geworden ist, hätte ich einen anderen Hintergrund gewählt, wäre es noch länger geworden.
    Bei Harren vor einem Hintergrund mit Ästen kommt es auch wieder darauf an, welche Farbe die Haare haben und welche die Äste. Aus diesem Grund habe ich hier auch gezeigt, dass man auch den CMYK-Modus und den LAB-Modus überprüfen sollte, in manchen der von Dir beschriebenen Fälle findet man hier einen Farbkanal, wo die Haare und der Hintergrund ganz gut getrennt sind.
    Der Kontrast im Farbkanal ist selten gleich so hoch, wie hier im Beispiel im Rot-Kanal.
    Ist der Aufwand einfach zu hoch, dann lass ich es lieber und fotografiere neu.
    In der Regel ist es auch nicht nur eine Methode, die bei einem Bild zur Anwendung kommt, es ist meist eine Kombination verschiedener Methoden. Hier in den Tutorials zeige ich die einzelnen Methoden, wenn man die beherrscht, dann kann man bei seinen Bildern recht gut sehen, welche Methoden ich in Kombination hier anwenden kann.

    Antworten
  4. W.Jakobi
    W.Jakobi says:

    Für mich eine neue Version mit Kanälen zu arbeiten, habe es anderst gelernt, doch wie hier beschrieben kann man auch Bilder mit nicht so hochen Kontrast super freistellen.
    Was für mich sehr hilfreich war, die verschiedenen Modis (Farbräume)und die Werkzeuge “Nachbelichter und Abwedler” mit diesen habe ich so gut wie gar nie gearbeitet. Ich hatte es immer mit der Tonwertkorektur versucht die Kontraste zu erhöhen. Oder mit Ebenenmodis Haare freistellen doch da benötigt man auch hohe Kontraste.
    Ein riesen Dank für das Tutorial!!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen