Fotozeitschriften – Viel Werbung mit ein wenig Information?

Der Markt der Fotozeitschriften ist seit 2 Jahren ganz schön gewachsen. Zu Beginn meiner Fotografenzeit musste man die Fotozeitschriften am Kiosk noch irgendwo in der untersten Reihe ganz hinten suchen. Heute sind Fotozeitschriften oft in der Mitte etwas unterhalb der Augenhöhe zu finden, die Quantität hat auch merklich zugenommen, die Qualität leider nur bei ganz wenigen.

Was mir schon vor langer Zeit aufgefallen ist, Zeitschriften mit dem Thema Fotografie und Bildbearbeitung sind entweder wahnsinnig teuer, oder sie bestehen zu 90% aus Werbung, zu der ich natürlich auch Produktvorstellungen zähle.

Die nicht so teuren Zeitschriften

Wenn eine Zeitschrift von 50 Seiten 20 Seiten Werbeanzeigen, 25 Seiten Produkttests und deren Vorstellung beinhaltet, dann bleibt meiner Meinung nach viel zu wenig Platz für den redaktionellen Teil, für Fotos, Erläuterungen, Fotogeschichten,…
Leider ist genau dies die Praxis bei einem Großteil der Zeitschriften auf dem deutschen Markt. Ist ja auch klar, die Hersteller liefern die Testobjekte in der Regel gratis, die Werbeanzeigen bringen die Einnahmen, der Rest ist Beiwerk.

Die teuren Zeitschriften

Ich finde eine Zeitschrift, die um die 10 € kostet eigentlich zu teuer. Wenn ich diesen Preis schon zahlen soll, dann möchte ich aber gern auch eine Zeitschrift ohne Werbung, egal ob direkte oder indirekte Werbung. Ich würde auch sehr gern auf Extrem-Hochglanz-Cover verzichten, wenn sich das dann auf den Preis auswirkt. Informationen, interessante Fotos und Tutorials sind das, was mich am meisten an diesen Zeitschriften interessiert. DOCMA möchte ich hierbei nennen, Advanced Photoshop oder das .psd-Magazin.

Die Ausnahme

Ist natürlich nur subjektiv meine Meinung, aber ich sehe eine ganz große Ausnahme bei den Fotomagazinen, die Zeitschrift FotoHits. Sehr informativ, gut geschrieben, nicht mit Werbung überfüllt und mit einem Preis von 2,50 € ganz passabel.

Welche Fotozeischriften liest Du? Was gefällt Dir/gefällt Dir nicht an den Zeitschriften?

0 Antworten
  1. Michaela
    Michaela says:

    Meine bevorzugten Fotozeitschriften sind “Photographie” “PROFIFOTO” und das “SCHWARZWEISS” Magazin. Sie enthalten nicht zu viel Werbung und sind auch nicht zu techniklastig, wie die Konkurenz. Auch die Zeitschrift “Foto-Hits” bewerte ich ähnlich wie Du.

    Was mir an einer Foto-Zeitschrift wichtig ist, sind Beiträge über Fotografie, Bildgestaltung, Besprechung von Bildern, Ausstellungsübersichten, Anleitungen aus dem Bereich der Fotografie (z.B. Belichtung, Blitzen, Tabletopfotografie…) usw. Viele andere Fotozeitschriften legen ihr Augenmerk zu sehr auf die Technikseite, aber die Technik ist eben nur das Werkzeug zu einem gutem Bild und da mangeld es oft an guten Ideen, wie man den Leser behilflich sein kann bessere Fotos zu machen, deshalb sind diese drei Zeitschriften meine Favoriten im Markt der Fotozeitschriften.

    Antworten
  2. aiiiia
    aiiiia says:

    am ehesten kaufe ich “photographie” und “lfi”. über die hardware-besprechungen blättere ich meistens drüber und auch bearbeitungs-tipps interessieren mich nicht wirklich. ich versuche gerne, mir bei betrachten eines fotos zu überlegen, wie es entstanden ist.

    deshalb greife ich immer öfter zu modezeitschriften – allerdings die schönen, nicht die trashigen. in letzter zeit zum beispiel “paper planes” oder “wad”. hier kann man wirklich interessant komponierte fotos sehen und sich von der gestaltung inspirieren lassen. hier kann ich viel mehr mitnehmen als bei den ewig gleichen tipps, die in den diversen foto-zeitschriften breitgetreten werden.

    und: ewig schade, aber das jpeg-magazine habe ich seit ewigkeiten nicht mehr im handel gesehen…

    Antworten
  3. Tamer
    Tamer says:

    Interessanter Artikel, auch ich hab mir vor längerer Zeit mal Gedanken über FotoZeitschriften gemacht. Jedoch in die Richtung Fotoblogs vs. Magazine Link: http://tamerdesign.ta.funpic.de/wordpress/foto-zeitschriften-vs-blogs/

    Welche Zeitschriften ich lese?

    – Chip-FotoVideo (3,50 – 4,50/monatlich) ganz gut. Würde ich auch jeden Neuling in der Fotografie empfehlen, da es in der Chip-FotoVideo mehr Grundlagen vermittelt werden und eine gute Übersicht für erste verschafft. Für erfahrende Fotografen total Uniteressant. Auch die Themen wiederholen sich nach einem Jahr. Bei der 4,50€ Variante ist noch eine DVD dabei die aber in allen Ausgaben ziemlich uninteressant sind.

    – Foto Hits (2,50€/monatlich) wie meine vorgänger kann auch ich nur das Preis-Leistungsverhältnis als TOP bewerten. Von allen ein bißchen. Tests, Bildbearbeitung, Anwendung bestimmter Dinge, …

    -LFI (ca.6€/1/4jährlich) – Das Leica Magazin kaufe ich seit diesem Jahr erst und bin ziemlich zufrieden hier sind die Interviews sehr interessant.

    – Color Foto (ca 5€/monatlich) ist überhaupt nicht mein Ding. Bekomme sie zar kostenlosjeden Monat zur Verfügung gestellt, aber mehr als 10 Min hab ich nur mit einer einzigen Ausgabe verbracht.

    – Foto Magazin (ca. 5€/montalich) ist auch überhaupt nicht mein Ding. Ist zwar die große Schwester vo, FotoHitsaber überhaupt nicht vergleichbar. Bekomme ich ebenfalls kostenlos jeden Monat zr Verfügung gestellt aber auch hier wird kurz durchgeblättert und das war es auch schon.

    – ComputerBild-FotoVideo. Meiner Meinung: Ist dass überhaupt ein wirkliches ernst zunehmendes Foto Magazin?

    – Photographie (5€/ monatlich) Die größe sticht meiner Meinung serh schön raus und ist daher serh bequem zum lesen. Positiv sind die wirklich guten Fotos in der Zeitschrfit.

    – Fotocommunity plus Magazin. Die erste Ausgabe hat mir sehr sehr gut gefallen, besonders das Tutorial zur Bildbearbeitung. bin gespannt auf die nächsten Ausgaben.

    – Photoshop Magazine. Wenn die Fotografie Themen im Vordergund komm ich oftmals leider nicht dran vorbei :-)

    – Die restlichen Foto Magazine sind meisten doch sehr uninteressant und sind größtenteils schlechter als mancher Hobbyfotografenblog.

    – In den großen Zeitschriftenläden wie in jedem Hauptbahnhof gibt es noch einige andere Foto Zeitschriften die jedoch pro Ausgabe ab 20€ zu erhalten sind. Über die hab ich bisher leider noch nichts gehört oder gelesen. Vielleicht einer von euch?

    – Vogue wird ab und an mal in einigen Blogs Empfohlen. Ähmmm naja. Ich bin anderer Meinung. Zwar scheint das Magazin sehr dick, doch nach einen genaueren unter die Lupe nehemn fällt jedem auf das 90% der über 300 Seiten nur Werbung sind. Wenn man die ersten Seiten durchblättert kommt nach 10 Seiten erst zur Inhaltsangabe, Nach weiteren 30 Seiten kommt erst der 1.Artikel dazwischen alles Werbung und das geht durch das ganze Magazin durch. Ich finde da die ganzen Modeblogs wesentlich besser sind. Und zudem dann kostenlos.

    – Hochzeits-, Geoma-, Architekturm-, Kochzeitschriften und ….Zeitschriften können für Fotografen auch je nach Ausgabe sehr interessant sein.

    Antworten
  4. Damian
    Damian says:

    außer der Photonews habe ich bislang keine Zeitschrift gefunden, die es sich zu abonieren lohnen würde. Die Chip Foto Video Digital hatte ich im Abo, aber sie vor Frust wieder gekündigt: es steht immer das selbe da drinnen, die beigelieferte CD ist ein Witz und außerdem wimmelt es dort nur so vor Schleichwerbung.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Fotozeitschriften – Viel Werbung mit ein wenig Information? Julia Stern     Persönliches     Foto, Fotozeitschriften Trackback […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen