Fototipps: Mit Gegenlicht interessantere Fotos machen

Fast immer dann, wenn ich Personengruppen im Freien fotografiere, dann ist mir ein bewölkter Himmel lieber, als ein strahlend blauer Himmel mit hoch stehender Sonne. Fast immer passiert es auch, dass sich einige der Leute dann sehr erstaunt geben, wenn ich die Personengruppe nicht so aufstelle, dass ich die Sonne im Rücken habe und die Gruppe in Richtung Sonne schaut. Und ganz verwirrt schauen dann auch einige, wenn ich am hellen Tag das Blitzlicht verwende.

Aber fangen wir mal am Anfang an. Was passiert, wenn ich die Personengruppe in Richtung Sonne aufstelle und ich als Fotograf die Sonne im Rücken habe?

Ja gut, die Sonne hellt die Gesichter der Personen auf. Das ist schon einmal gut. Schlecht ist wiederum, dass die hoch stehende Sonne hässliche tiefe Schatten in die Augenhöhlen und unterhalb der Nase mit sich bringt.

Ein weiteres ganz schlechtes Ergebnis ist, dass die meisten Personen die Augen zusammenkneifen und/oder blinzeln. Alles in Allem wird das kein sonderlich schönes Ergebnis werden.

Personengruppen fotografienEine mögliche Lösung ist es, die Personengruppe an einen schattigen Platz zu stellen. Das behebt aber die blinzelnden und zugekniffenen Augen nicht immer. Aus diesem Grund stelle ich die Personengruppe so auf, dass die Sonne hinter der Gruppe steht, und ich nicht direkt in Richtung Sonne fotografiere.

Durch die leicht seitliche Position der Sonne vermindere ich die eventuell auftretenden Blendenflecke der Sonne, auch eine Sonnenblende ist hier hilfreich. Wer einen Assistenten zur Verfügung hat, kann diesen auch bitten, mit irgendeinem Hilfsmittel das Objektiv der Kamera abzuschatten. Dazu kann man einen Schirm verwenden, ein größeres Stück Papier, oder einfach eine Jacke oder ähnliches. Hauptsache ist dabei, dass das Objektiv im Schatten liegt und der Schirm (oder ähnliches) halt nicht mit auf dem Bild zu sehen ist.

Zusätzlich verwende ich dann den Aufsteckblitz, im die Schatten in den Gesichtern aufzuhellen. Versuch es einfach mal aus und vergleiche die Aufnahmen, die Du nach dieser Methode gemacht hast mit anderen, älteren Aufnahmen. Der Unterschied wird deutlich zu sehen sein.

Porträtfoto im GegenlichtDiese Gegenlicht-Methode ist aber nicht nur bei Personengruppen hilfreich, auch bei Portraitfotos von Einzelpersonen bringt ein leichte Gegenlicht-Szene ganz besondere Ergebnisse. Auch im Studio wird oft mit Streiflicht gearbeitet, das kann man mit etwas Gegenlicht auch sehr gut im Freien darstellen.

Auch hier ist es wichtig, mit ein wenig Aufhellblitz zu arbeiten. Dazu stelle ich den Aufsteckblitz auf ca. -1,5 bis -2 Blendenstufen ein, so dass er nur ganz leicht die Schatten aufhellt. Die Kontur des Kopfes wird durch das Gegenlicht auch vor einem dunkleren Hintergrund schön akzentuiert.

Anstatt eines Aufhellblitzes kann man auch mit einem Sunbouncer (also einem Lichtreflektor) das Sonnenlicht ins Gesicht reflektieren. Wer keinen Lichtreflektor besitzt, ein ganz einfaches größeres Stück weißes Styropor funktioniert genau so gut. Einfach etwas außerhalb des Bildes so halten, dass das zurückgeworfene Licht das Gesicht aufhellt.

Gegenlicht für ganz besondere Blumenfotos

Blüte im GegenlichtLichtpunkt im GegenlichtBei Aufnahmen von Blumen oder anderen Pflanzen bringt Gegenlicht oft ganz besondere Ergebnisse. Das Licht, welches durch die Blütenblätter scheint, verstärkt die Farben und den Bildeindruck enorm. Die Blüten kommen viel stärker zur Geltung. Auch ein sichtliches Gegenlicht bringt hier oft interessante Licht- und Schattenspiele.

Im Bild rechts ist an der Kirsche ein interessanter Lichtreflex zu sehen, den die Sonne im Gegenlicht hervorgezaubert hat. Auch bei Wassertropfen bringt diese Situation tolle Ergebnisse und Spiegelungen.

Probiert es einfach mal aus.

 

Gegenlicht kann auch gut verwendet werden, um Silhouetten im Bild zu bekommen. Völlig ohne Aufhellblitz oder andere Aufhellung gegen das Licht fotografiert, erscheinen die jeweiligen Personen, Blumen, oder Pflanzen quasi als dunkler Scherenschnitt im Bild vor einer hellen Kulisse.

Gegenlicht bildet also in vielen Situationen etwas Besonderes in das Foto hinein, eine ganz besondere Stimmung.

 

1 Antwort
  1. Daniel
    Daniel says:

    sehr interessanter Inhalt, mit dem gegenlicht bei Tag habe ich mich schon auseinandergesetzt, manchmal definitiv keine schlechte Art Bilder zu knipsen, für das entfesselte Blitzen brauch ich dann aber wohl noch nen externen Blitz :). Liebe Grüße und weiter so mit deinem blog :)

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen