Fernauslöser – kabelgebunden, per Funk oder Infrarot?

Fernauslöser - kabelgebunden oder kabellos?Wieder einmal eine Gewissensfrage. Diese Frage habe ich zwar schon vor einiger Zeit mal gestellt, heute möchte ich aber noch etwas tiefer in die Materie gehen. Außerdem interessiert mich, was ihr so für Fernauslöser nutzt. Ich fotografiere ja gern in den Abendstunden, gern auch mal bei Dunkelheit. Dabei entstehen naatürlich immer wieder auch Langzeitbelichtungen, HDR-Bilder, Panoramen usw.

Das Stativ ist natürlich immer im Auto dabei, nur stellt sich regelmäßig die Frage, nutze ich den Fernaauslöser, oder reicht auch dder Selbstauslöser der Kamera? Wenn Fernauslöser, dann kabelgebunden oder kabellos? Wenn kabellos, dann Infrarot oder Funk? Dann erst einmal meine Einschätzung Schritt für Schritt dazu:

Selbstauslöser

Der Selbstauslöser ist sicher immer eine gewisse Alternative, wenn man wieder der Fernauslöser zu Hause liegt, die Batterien streiken, oder der fotografierende (ich blicke dabei vor allem auf mich selbst) mal wieder zu faul ist, den Fernauslöser aus der Tasche zu kramen und anzuschließen. Ich stelle den Selbstauslöser in der Regel aus 2 Sekunden ein. Nun ist die Verwacklung durch das Auslösen schon abgeklungen, wenn die Kamera das Foto macht.

Kabelfernauslöser

Habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Mir waren die Kabel immer zu kurz. Außerdem habe ich generell eine Abneigung Kabeln gegenüber. Wenn es möglich ist, nutze ich lieber kabellose Alternativen. Der Kabelauslöser ist sicher eine Möglichkeit, die Erschütterung, die der Druck auf den Auslöser macht, auszuschalten. Bei kurzem Kabel muss ich allerdings auch immer beachten, dass ich bei langen Belichtungen auch still stehen muss, um nicht am Kabel zu reißen.

Kabeloser Fernauslöser: Infrarotauslöser

Das ist in der Regel die preisgünstigere Variante. Der Infrarot-Fernauslöser bietet einem die kabellose Freiheit. Ich löse aus und kann in Ruhe warten, bis das Foto fertig ist, kann herumlaufen, einen neuen Bildausschnitt suchen. Das ist schon mal ein großer Vorteil, den kabelgebundenen Alternativen gegenüber. Einen Nachteil haben die Infrarot-Fernauslöser aber dann doch, die Reichweite ist stark begrenzt. Außerdem nimmt sie aus Erfahrung noch drastisch ab, sobald die Sonne stark scheint. Da sind dann auch 2-3m manchmal schon ein Problem.

Kabelloser Fernauslöser: Funkfernauslöser

Die wirkliche Alternative zum Selbstauslöser, wie ich finde. Im Preis zwar etwas teurer, dafür aber auch mal für eine Fernauslösung durch eine Mauer hindurch geeignet. Auch eine Entfernung von 10 oder mehr Metern ist in der Regel kein Problem. Was ich sehr gut finde ist auch der bulk-Modus, den viele Funkauslöser bieten. Da die meisten DSLR-Kameras bei mehr als 30 Sekunden Belichtungszeit nur noch den bulk-Modus anbieten, kann ich hier 5 Sekunden lang den Auslöser an der Fernbedienung drücken, dann hält der Fernauslöser die Kamera im ausgelösten Modus, bis ich mit einem erneuten Knopfdruck die Iris wieder schließe.  Für längere Belichtungen ist das eine klasse Funktion.

Es gibt dann natürlich auch Fernauslöser, die noch mehr können. Eine eingebaute Zeitschaltung zum Beispiel ist sicher für den einen oder anderen interessant. Hier kann man automatisiert z.B. alle 20 Sekunden ein Foto machen lassen. Sicher gut geeignet für Timelaps-Videos.

Nutzt Du einen Fernauslöser? Wenn ja, was für einen? Würdest Du ihn weiterempfehlen?

11 Antworten
  1. Lothar Stobbe
    Lothar Stobbe says:

    Wie Du schon schreibst, war für mich der Selbstauslöser in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal der Ausweg. Habe mir aber vor ca. einem Jahr einen Funkauslöser einfachster Bauart bei ebxx ersteigert. Funktionierte einwandfrei (incl. bulb-Funktion) bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen er bisher eingesetzt wurde. da das gerät akkubasiert ist, muß man allerdings bei langen Zwischenräumen bei der Nutzung, schon mal zwischendurch den Auslöser auspacken und laden. ;-)

    Antworten
  2. Julian
    Julian says:

    Habe einen Kabelauslöser, ganz einfach und hoffe dass jeden Moment mein Paket von eyc.de kommt mit meinem Timer ;) wobei der auch wieder am Kabel hängt.

    Plane mir mittelfristig einen Funkauslöser zuzulegen.

    Antworten
  3. Alexander Spanke
    Alexander Spanke says:

    Ja ja der Selbstauslöser :), auch ich nutze ihn sehr gerne und nutze bisher einen ganz einfachen Kabel – Fernauslöser von Hama.
    An Funk hatte ich auch eine Weile gedacht, doch habe ich für mich entscheiden, dass der Aufpreis gegenüber einem Kabel – Fernauslöser sich für mich nicht wirklich lohnt, da ich bisher noch nicht in die Lage gekommen bin die Kamera durch eine Wand oder ähnliches auszulösen und auch stehe ich lieber dicht bei meiner Kamera wenn ich Langzeitbelichtungen mache. Daher bin ich bisher ganz gut damit ausgekommen und plane auch nicht in Zukunft mir einen anderen zu holen.

    Was mir allerdings fehlt ist die Möglichkeit am Auslöser gleich Blende und Belichtungszeit zu verstellen, aber das nennt sich dann wohl nicht mehr Auslöser ;)

    Gruß
    Alex

    Antworten
  4. Matthias
    Matthias says:

    Hi,
    ich hab mir vor ca. nem Jahr einen Kabelauslöser mit Timer gekauft. Ist jetzt nicht so wesentlich teurer als die ohne Timer und ich habs schon ein paarmal gut nutzen können. Zum einen für Intervallaufnahmen, die man nachher z.B. schön als Video zusammenfügen kann oder man lässt die Kamera auf ner Party alle 2 Minuten ein Bild machen oder z.B. als Selbstauslöser mit beliebiger Verzögerung, der dann z.B. 5 Aufnahmen im Abstand von ein paar Sekunden macht.
    Ich setze mal nen Trackback von dem Artikel bei mir …
    An meiner 350D hatte ich auch mal nen Infrarotauslöser, aber fand den nicht sinnvoller als die Kabelvariante. Weil wenn man den als Selbstauslöser verwenden will und es auf dem Bild nicht zu sehen sein soll, empfängt der Sensor meist das Signal nicht mehr.
    Dann müsste es also wahrscheinlich schon Funk sein, aber momentan reicht mir das Kabel.

    Antworten
  5. Ruben
    Ruben says:

    Ich nutze einen Funkfernauslöser, der wirklich super funktioniert. Lediglich der herunterhängende Empfänger ist meiner Meinung nach noch nicht die Ideallösung.

    Für Timelaps-Geschichten verwende ich den Mac per Kabel angeschlossen, habe da ein Programm mit dem das ganz gut geht (“Sofortbild”).

    Antworten
  6. Martin Schneyra
    Martin Schneyra says:

    Ich hab mir letztens einen günstigen Infrarot-Fernauslöser von (ich glaube) Delamax für meine Canon gekauft und bin damit sehr zufrieden. Der hat zwei Knöpfe, einen für sofortiges Auslösen und einen für eine Verzögerung von zwei Sekunden. Super!

    Antworten
  7. markus
    markus says:

    Funk. Definitiv. Ist den Mehrpreis durchaus wert weil er die größte Flexibilität bietet. Muss ja nicht gleich der vom Kamerahersteller sein, Drittanbieter tuns auch…

    Antworten
  8. Pictorius
    Pictorius says:

    Als Infrarotauslöser lässt sich auch eine Universalfernbedienung missbrauchen. Man muss vorher nur die Frequenzen im Netz nachschlagen. Hat bei mir an meiner Nikon D50 super funktioniert.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. dfoto berlin sagt:

    Gehversuche mit neuem Kabelauslöser…

    Inspiriert von einem Beitrag im Traumflieger-Blog hab ich heute auch mal meinen ersten Test gemacht und aus 110 JPGs, welche ich im Intervall von 30 sec aufgenommen habe, ein Video erstellt. Zuvor habe ich mir den Phottix TR-90 geleistet, da mit für me…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen