Fazit Cebit-Besuch

cebit Eigentlich wollte ich, so wie in den vergangenen Jahren 3 Tage in Hannover verbringen. Allerdings sind dann doch einige Termine dazwischen gekommen, so dass ich nur  2 Tage auf der Cebit verbracht habe. Das war allerdings wohl für dieses Jahr auch genug.

Green IT und keinen interessiert es

Ein großes Thema in der Presse war mal wieder Green IT, die “grüne” Technik. Bis vor einem halben Jahr wäre das Thema sicher auch auf der Messe wesentlich präsenter gewesen. Andererseits haben wir jetzt Wirtschaftskriese und da muss die Umwelt halt zurück stecken. Wir verschrotten ja momentan auch massenweise 9jährige, zum Teil gut funktionierende Fahrzeuge, um der Wirtschaft zu helfen. Wir diskutieren mal wieder um den Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Atomkraft und so weiter.. Alles in Allem kann man sagen, dass die GreenIT auf der diesjährigen Cebit ein ziemlicher Reinfall war.

Webciety

Nunja, nach dem Hype in den Medien in der Vor-Messe-Zeit wurden ziemlich hohe Erwartungen geweckt. Man konnte bei den Veröffentlichen ja fast davon ausgehen, dass eine ganze Halle vollgestopft von Scoial Networking-Ständen zu finden ist. Wenn man dann den Standbereich im hintersten Ende der Halle gesehen hat, war man zuerst auch einmal ziemlich entäuscht. Ich habe mir den Stand dann am Mittwoch mal eine Weile angeschaut, fand aber irgendwie keinen wirklichen Nutzen. Für mich persönlich war es also eher ein Reinfall.

ADF

Der Arbeitskreis Digitale Fotografie hatte wieder zur Cebit geladen. Der Stand kam mir etwas kleiner vor als im letzten Jahr. Wer sich noch an Guido Karp im letzten Jahr erinnert, der war sicher auch so begeistert von seinen Vorträgen. In diesem Jahr war in der Richtung leider nicht sehr viel zu finden. Die Gesichter der Cebit wurden natürlich wieder abgelichtet, dank Walter M. Rammler auch in einer richtig tollen Qualität.

Die Vorträge waren zum Großteil aus der Reserve, Datacolor, Quato hatten nicht wirklich viel neues zu berichten, Adobe hat leider null Neuigkeiten gezeigt, die Vorträge zum Thema Photoshop, Bridge und Lightroom sind 1:1 schon im letzten Jahr auf der Photokina gelaufen, mit den gleichen Fotos, den gleichen “Neuigkeiten” in Photoshop aber mit anderen Vortragenden.

Wovon ich sehr begeistert war war ein Vortrag von Prof. Rolf Nobel von der FH Hannover, er zeigte das Thema “In 80 Bildern um die Welt”. Der Vortrag ging über 1 1/2 Stunden und war sehr kurzweilig. Er zeigte jeweils ein Bild und erzählte die Hintergrundgeschichte zu diesem Bild. Sehr ansprechend.

Sehr enttäuscht war ich von einem Vortrag in der Intel-Halle zum Thema Photoshop. Dieser Vortrag war vorher als “Photoshop for Professionals” angekündigt worden. Es war dann eher eine Werbeveranstaltung für einen neuen INTEL-Prozessor als für Photoshop. Hier wurde genau der gleiche Vortrag gehalten wie beim ADF, es wurde gezeigt, wie schön Photoshop jetzt zoomen kann, wie toll doch das Content aware scaling funktioniert usw. Wenn das Professional ist, dann weiß ich nicht. Der Höhepunkt war dann, dass der Vortragende am PC stand und die Warp-Funktion nicht gefunden hat. ADOBE, damit macht ihr keine Werbung für eure Produkte….

Fazit

CebitleerDie diesjährige Cebit war die schwächste seit Jahren. Ich hoffe, dass der Rückgang im nächsten Jahr nicht weiter geht.

Vor allem am Mittwoch war sehr wenig los, in manchen Hallen kam man sich richtig verloren vor, das kenne ich so von der Cebit gar nicht.

Die Cebit hat irgendwie ihr eigenes Ziel verloren und versucht in den letzten Jahren ziellos in alle Richtungen hin Dinge auszuprobieren, von denen sie sich einen neuen Hype erhofft. Leider ging das in den letzten Jahren meist nach hinten los. Ich erinnere dabei nur an den “Internet Sector Parc”, einer Halle, in der man recht häufig sehr verloren und allein dastand. Oder die Zockerhölle, die in den letzten Jahren die Kiddies in die Halle 22 gezogen hat, vollgestopft mit den neuesten Spielekonsolen, mit den Weltmeisterschaften in diversen Haudrauf-Spielarten usw. In diesem Jahr wurde dann auf einmal das Mindestalter für den Zutritt auf 15 Jahre festgelegt.

Was soll das??? Bei solchen Spielehallen, was hat man da für ein Publikum erwartet? Interessierte 12- oder 13-jährige jetzt ganz von der Messe auszusperren ist da sicher nicht der richtige Weg.

0 Antworten
  1. hombertho
    hombertho says:

    Hi Jörg,
    dass ist auch der Grund wieso ich nicht mehr zur Cebit gehe. Aus Bayern ist es sowieso schon ein recht langer Weg und dann wird einem nichts mehr geboten. Den großen Glamour der vergangen Tage ist bei der Cebit schon längst vorbei und nächstes Jahr wird es bestimmt auch nicht besser. Das mit dem Mindestalter ist sowieso ein Witz. Ich habe das Alter zwar schon längst überschritten*g, aber wenn man schon Probleme mit Besucherzahlen hatte dann sollte man nicht noch weiter den Besucherkreis einschränken.
    Somit habe ich dieses Jahr wohl nichts verpaßt :-)
    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
  2. Julia Stern
    Julia Stern says:

    Ok, die Sache mit dem Mindestalter kann ich eigentlich nachvollziehen. Damit möchten sie mehr oder weniger umgehen, dass es nicht “zu wild” umher geht. Dennoch schlecht, denn manchmal möchten vielleicht auch Familien mit ihren Kindern zur CeBIT.

    Antworten
  3. Eike B.
    Eike B. says:

    Ich finds garnicht so schlecht ein gewisses mindest Alter einzuführen. Dann ist man wenigstens ein wenig sicher vor diesen laufenden “Riesentüten”, die nur auf der Suche nach kostenlosem Zeug sind. Das war nämlich eine der Sachen, die mich die letzten Jahre immer gestört hat.

    Antworten
    • Joe2712
      Joe2712 says:

      Das ist richtig, das fand ich auch immer ärgerlich. Andererseits kann ich als CEBIT nicht in dem einen Jahr ne riesen Halle voll mit Spielekonsolen und hochgezuechteten PCs stellen und mich dann wundern, das ein Haufen Kiddies da auftaucht. Entweder will ich eine Fachbesuchermesse, oder ich will sie nicht. die Cebit hat seit 2002 keinerlei nachvollziehbares Konzept mehr gehabt. Jedes Jahr wurde was neues ausprobiert und dann wieder fallen gelassen.

      Antworten
  4. Julia Stern
    Julia Stern says:

    Das macht natürlich einen schlechten Eindruck. Vielleicht war bislang noch kein ausprobiertes Konzept das Wahre. Bin aber mal gespannt, wie es so in den kommenden Jahren wird.

    Antworten
  5. Hendrik
    Hendrik says:

    Stimmt so nicht ganz, oder? Wenn ich es richtig verstanden habe, gilt das Mindestalter nur für Kinder *ohne* Begleitung eines Erwachsenen. Das hat dann schon seine Berechtigung.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen