Eye-Fi – bringt WLAN in (fast) jede Kamera

Kabellose Übertragung von der Kamera zum PC

Es gibt ja für die diversen DSLR-Kameras auch meist ein WLAN-Modul zu kaufen, welches aber zumindest bei Canon und Nikon fast an den Preis einer guten Mittellkasse-DSLR rankommt. Ich verfolge sie schon lange, die Entwicklung der Wi-Fi-Karten. Leider hat es bisher immer nur SD-Karten gegeben, die die fotografierten Daten per WLAN an den PC oder das Notebook übertragen haben.

Viele Kameras, vor allem Spiegelreflexkameras speichern aber leider immer noch auf CF-Karten. Nikon hat es mittlerweile wenigstens fertig gebracht und hat in einige Modelle jeweils einen SD-Schacht und einen CF-Schacht integriert, das würde ich mir für meine Canon EOS 7D auch wünschen.

Canon geht bei den letzten Neuerscheinungen ja mittlerweile den ganz radikalen Weg und stellt ganz auf SD-Karten um. Ist sicherlich nicht unbedingt falsch, auf einen Kartenstandard zu setzen, anstatt auf mehrere.

Eye-Fi bezahlbares WLAN für die Kamera

Aber zurück zur Eye-Fi-Karte. Ich habe vor einiger Zeit einen Bericht gelesen, wo die Eye-Fi-Karte in einem CF-Kartenadapter in einer Canon DSLR verwendet wurde. Also habe ich einen Versuch gewagt und mir einen Adapter und die Eye-Fi-Karte bestellt.

Es gibt mehrere verschiedene Varianten der Eye-Fi-Karte, natürlich war die teuerste die einzige Karte, die auch RAW-Bilder überträgt und die auch in einem Ad-Hoc-Netzwerk funktioniert, also auch ohne WLAN-Router nur mit einem WLAN-fähigen Notebook verwendet werden kann.

Ich hatte außerdem vor kurzem den Einsatz der Karte mit dem iPad gesehen, mit Hilfe von zwei Programmen wurde hier eine direkte Verbindung von Eye-Fi-Karte zum iPad hergestellt. Die fotografierten Bilder waren innerhalb von ein paar Sekunden auf dem iPad-Display zu sehen, einfach genial. Das wäre genau das, was ich gesucht habe.

Nach soviel Euphorie kam dann aber schnell die Ernüchterung. Die Eye-Fi-Karte funktionierte natürlich nicht im Adapter mit meiner 7D. DIe Kamera erkennt die Karte einfach nicht. Schade.

Also testeten wir die Karte in einer Nikon D300s. Das war auch recht erfolgreich, sogar mit dem iPad klappte es richtig gut – wenn ich das ganze über meinen WLAN-Router laufen lasse. In dem angesprochenen Video wurde davon gesprochen, dass das iPad einen Jailbreak braucht, um die benötigte Software zum laufen zu bringen. Das war das nächste Problem, für das iPad mit der aktuellen iOS-Version 4 gibt es noch keinen funktionierenden Jailbreak.

Vielleicht kennt ja jemand von Euch eine Lösung, ich würde mich freuen.

Zur Eye-Fi-Karte selbst

Eye-Fi X2 Pro - WLAN-SD-KarteDie Eye-Fi-Karte selbst ist sehr einfach zu handhaben und einzurichten. Auf dem internen Kartenspeicher befindet sich die benötigte Software, die sich einfach und schnell installieren lässt.

Ein Assistent führt durch die Erstinstallation, die Erkennungs des WLAN-Netzwerkes und weitere Einstellungen. Für diese Installation wird die Karte über einen mitgelieferten Kartenleser per USB an den PC angesteckt. Ist die Einrichtung auf der Karte gespeichert kann sie in die Kamera gesteckt werden.

Nach jedem Auslösen der Kamera dauert es zwei bis drei Sekunden und schon sieht man am PC die beginnende Übertragung des gemachten Bildes.

Die Karte hat je nach Größe einen internen Speicher von 4 oder 8GB, die Fotos sind also nach dem Senden nicht weg, sie müssen auch nicht unbedingt sofort an einen PC gesendet werden. Die Karte kann auch wie eine normale Speicherkarte genutzt werden, falls mal kein Notebook oder PC in der Nähe ist.

Fazit – Eye-Fi – eine gute Idee noch nicht bis zu Ende gedacht

Es ist sicher eine klasse Sache für jeden Portrai-Fotografen, die geschossenen Fotos wandern sofort per WLAN auf das Notebook oder den PC, auf einem großen Monitor lässt sich die Schärfe des Bildes besser beurteilen als auf dem kleinen 3” Display der Kamera.

Die Idee, das ganze mit dem iPad umzusetzen ist einfach die beste Idee, die ich in der letzten Zeit gesehen habe. Leider hapert es hier an der strikten Politik von Apple, die es nicht zulässt, mit dem iPad ein Ad-Hoc-Netzwerk aufzubauen, es bleibt also nur die Hoffunung auf einen baldigen Jailbraek für das aktuelle iOS4 auf dem iPad.

Desweiteren würde ich mir entweder eine Eye-Fi-Karte im CF-Format wünschen, oder eine vom Hersteller getestete, funktionerende SD-Karten-CF-Karten-Adapter-Kombination.

Hersteller der WiFi-Karten: http://www.eye.fi

23 Antworten
  1. stoph
    stoph says:

    Wäre schon schön, gell? Ich warte schon länger auf so ein Produkt. Der Canon-Adapter für die 7D scheint ja nicht so prickelnd zu sein (zumindest laut den Kommentaren auf Amazon.de).

    Antworten
  2. Joe2712
    Joe2712 says:

    Den Beitrag, den Du oben verlinkt hast, hatte ich schon gelesen, allerdings gibt es auch andere Artikel, in denen die Kombination funktioniert hat, es war also ein Versuch, hat leider nicht geklappt.

    Antworten
  3. stoph
    stoph says:

    In den Kommentaren schreiben die Leute, dass es mit den neuen Karten wohl nicht mehr bzw. seit einem Firmwareupdate auf den Karten nicht mehr gehen soll.

    Naja. Mir wäre es echt am Liebsten, wenn die wirklich eine native CF-Version herausbringen würden. Kennt da jemand eine Stellungnahme oder einen Kommentar seitens Eye.Fi?

    Antworten
  4. Heiko
    Heiko says:

    Hallo,

    ich habe auf der Photokina mit den LEuten gesprochen, welche die Karten vertreiben. Ich habe eine 50D und hatte den gleichen Plan, also CF-SD Adapter usw. Mir wurde davon abgeraten weil die CF Adapter in der Regel eine Metallwand haben, diese schirmt die Funksignale wohl ab.
    Das die Karte in der 7D nichtmal erkannt wird, ist auch klasse. Es gibt noch einen anderen Anbieter, such mal nach Flu-Card.

    LG Heiko

    Antworten
  5. Joe2712
    Joe2712 says:

    @Ronny
    Das mit der Dropbox funktioniert weder mit dem iPhone noch mit dem iPad, ich würde dazu ja noch zusätzlich einen PC oder ein Notebook haben, das die Fotos per Funk in die Dropbox hochlädt, damit es das iPhone oder das iPad wieder herunterladen kann. Dann würde ich ca. 5-10 Minuten warten müssen, bis ein Bild von der Karte auf dem iPad zu sehen ist. Davon abgesehen kann ich es dann ja auch gleich auf dem Notebook anschauen, wenn der Weg eh nötig ist.

    Antworten
  6. Joe2712
    Joe2712 says:

    @Heiko
    bei dem Adapter von Jobo, den ich gekauft habe, kann man das Metallplättchen, das außen aufgebracht ist, mit ein wenig Gefummel ablösen, dann ist laut Aussage in einigen Blogs der Empfang wieder OK.

    Antworten
  7. Thomas
    Thomas says:

    Ich habe im Netz eine “Alternative” gefunden: Mit ein wenig Bastelei (Batteriebehälter) und etwas zusätzlicher Verkabelung wird das Bild per wireless USB übertragen. Quelle: http://ip-networx.de/index.php?option=com_content&task=view&id=39&Itemid=78

    Ich habe mir auch schon das Hama Starter-Set zugelegt (gab es seinerzeit für 50 Euro bei elv.de), habe aber immer noch nicht in der Praxis probiert – Asche auf mein Haupt. Aber vielleicht komme ich ja jetzt mal dazu…

    Antworten
  8. Joe2712
    Joe2712 says:

    @Marcel
    Es wird in diesem Video eine Verbindung über einen WLAN-Router hergestellt. Das Problem aber ist,dass dieser einen Stromanschluss benötigt, den ich unterwegs in der Regel nicht habe. Es gibt auch einen WLAN-Router mit Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto, das ist wenigstens teilweise mobil, aber unterwegs nicht gut einsetzbar für die Zwecke, für die ich es benötigen würde.

    Antworten
  9. Jo
    Jo says:

    Ich benutze einen Novatel Mifi2532, den ich nebenbei auch als UMTS-Router benutze. Das Ding hat die Größe eines Handys und besitzt eine eingebaute Batterie, mit der er knapp 4h läuft…

    Grüße

    Antworten
  10. Ute
    Ute says:

    die idee gefällt mir gut :) er kürzlich stand ich vor
    so einem übertragungsproblem. in diesem falle habe ich
    einem kollegen für eine canon einen transmitter eingerichtet.
    der hat allerdings so viel gekostet wie der body alleine *g*
    …thomas hat mit seinem link ein ähnliches model vorgestellt.

    Antworten
  11. Johannes
    Johannes says:

    Nun ein Jahr nach dem Threat habe ich die Firma EZ Share gefunden die wohl ein ähnlichen dienst anbietet allerdings scheint diese karte mit allen Kameras zu gehen und alles andere selbst zu verwalten. hier geht nix ins internet sondern direkt auf PC soweit ich das verstanden habe

    geht wohl mit allen sdhc fähigen lese und schreib geräten. einfach nur gerät anmachen und übertragung beginnt

    das ist die webside
    ezshare.com.cn

    Antworten
  12. Johannes
    Johannes says:

    Mir fällt eben noch ein das es Adapter gibt von CF auf SDHC sofern die Kamera SDHC nicht unterstützt ist dies also möglicherweise dennoch möglich die ezshare ans laufen zu bringen. bei eye fi hat man das Problem das die Kameras Speziell dafür vorgesehen sein müssen und sowas im menü stehen haben sollten. bei EZ share ist dies in erster linie eine Speicherkerte mit zusätzlicher wlan fähigkeit. das kann man an der speicherkarte manuell ausschalten. also alles was sdhc beherscht darf sich über wlan freuen ohne weiteres anstecken und rum fummeln

    Antworten
  13. Andreas
    Andreas says:

    Ich weiß, der letzte Kommentar ist lange her. Aber ich möchte euch auch noch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.

    Ich habe, trotz der negativen Aussagen hier, das Experiment gewagt. Ich muss leider auch bestätigen, dass ich die Karte zurück schicken musste. Eine Verbindung und einen Übertragung kam zwar zustande, aber die Signalqualität war dermaßen schlecht, dass es einfach keine Freude machte. Nachdem dann der W-lan Router im gleichen Zimmerstand, hat es deutlich besser funktioniert. Die Übertragung zum PC verlief problemlos. Scheinbar schirmen hier die Wände sehr stark ab. Da ich nicht der Bastelfreund bin, hatte ich zu dem Zeitpunkt die Metallplatten vom CF Adapter drauf gelassen.
    Nach der Abnahme dieser Platte konnte eine leichte Verbesserung der Geschwindigkeit festgestellt werden. Ich bin momentan mit dem Produkt zufrieden, auch wenn es noch nicht ganz so schnell läuft, wie eigentlich gedacht.

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] dies? http://www.einpraegsam.de/2011-01-12…t-jede-kamera/ Hat hier wohl ein Ad-Hoc Netzwerk eingerichtet. So spricht die Karte den PC/Notebook direkt […]

  2. […] 1 CF-Slot  1SD-Slot (Genial für teathered Shooting mit der Eye-Fi-Karte direkt aufs Ipad) […]

  3. […] die Verwendung einer eye-fi-Karte würde ich mir natürlich einen SD-Kartenslot wünschen. Da die neueren Canon-Modelle […]

  4. […] Grunde habe ich diese Funktion schon lange erhofft. Ich hatte ja schon ehrfach versucht, mit der Eye-Fi—SD-Karte per wlan direkt auf das iPad zu fotografieren, leider war das am fehlenden Hotspot unterwegs immer gescheitert. Ich hoffe, dass sich jetzt die […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen