Erstellung eines Passepartous mit Photoshop

Fotos auf Papier sind eine feine Sache. Aber einfach nur so im Standardformat 10*15 oder 13*18 ist auf Dauer auch langweilig. Die eigenen Fotos kommen erst wirklich richtig zur Geltung, wenn man sie auch einmal in größerem Format vor sich liegen hat.

Zu dieser größeren Version der eigenen Fotos gehört natürlich auch ein schönes Passepartout. Für alle diejenigen, die dieses Passepartout nicht aus Karton schneiden lassen möchten, gibt es hier nun den Tip, wie man das Passepartout direkt in Photoshop selbst auf seine Bilder bringen kann, bevor man sie entwickeln lässt.

Passepartoutgestaltung mit Photoshop

Zu allererst öffnet man natürlich das gewünschte Foto. Heute möchte ich hier nun die Erstellung von 3 verschiedene Varianten von Passepartoutrahmen erklären. Je nachdem, wie das Foto aufgebaut ist, wird sich dabei sicherlich der richtige Rahmen finden.

1. schwarzes oder weißes Passepartout – die Klassiker

schwarz . weißer-rand

Zuerst erstellt man eine Auswahl des gesamten Bildbereiches. Das geht am einfachsten Mit der Tastenkombination <STRG+A>. Nun muss diese Auswahl verkleinert werden, genau um das Maß, das man für den Rand benötigt. Mit <STRG+T> ruft man die Transformation auf, nun kann man mit gedrückter <ALT> und >SHIFT> Taste die Auswahl verkleinern. Einfach an einem Eckpunkt anfassen und nach innen bewegen. Durch die ALT-Taste bleibt die Auswahl zentriert.

Ist als Hintergrundfarbe weiß ausgewählt, so wird der Rand weiß, ist als Hintergrundfarbe schwarz gewählt, so wird der Rahmen schwarz. Das ganze dann mit der ENTER-Taste bestätigen.

Natürlich kann man hier auch jede andere Farbe verwenden. Einfach die gewünschte Farbe als Hintergrundfarbe einstellen und dann die Auswahl verkleinern wie oben beschrieben.

2. das elegante Passepartout

elegand

Natürlich kann man auch ein auf das Bild farblich abgestimmtes Passepartout gestalten. Dazu wieder das gewünschte Foto öffnen, Mit <STRG+A> das gesamte Bild auswählen.

Nun kopieren wir den ausgewählten Bereich auf eine neue Ebene. Dass geht wieder ganz einfach mit einer Tastenkombination, nämlich <STRG+J>.Jetzt können wir wieder mit <STRG+T> die obere Ebene verkleinern, indem wir mit der <ALT> und <SHIFT>-Taste an den Eckpunkten nach innen ziehen. Dann mit Enter-Taste bestätigen.

Nun die untere Hintergrundebene wieder markieren. Jetzt rufen wir unter dem Menüpunkt “Filter” den Punkt “Weichzeichnen”, “Gaußscher Weichzeichner” auf. Hier jetzt den Wert so hoch stellen, dass der Rand schön verschwommen ist. Es sollten keine Einzelheiten mehr erkennbar sein.

Um das ganze noch etwas zu verbessern fügen wir um den inneren Bildbereich einen kleinen Rand ein. Dazu markieren wir einfach die obere Bildebene. Dann einfach einen Doppelklick auf das kleine Ebenensymbol machen und den Punkt “Kontur” auswählen. Hier kann man jetzt die Farbe der Linie auswählen. Diese wählt man jetzt natürlich nach der Farbe des Fotos. Hat man ein dunkles Foto, dann wählt man eine helle Linienfarbe, hat man ein helles Foto, so wählt man eine dunklere Linienfarbe. Hier kann man auch gleich noch die Liniendicke einstellen. Einfach mal etwas rum probieren.

Möchte man jetzt das Passepartout noch etwas aufhellen oder abdunkeln geht man folgendermaßen vor. Man wählt die Hintergrundebene wieder aus. Nun kann man mit Hilfe einer Tonwertkorrektur die Helligkeit anpassen. Dazu einfach mit der Tastenkombination <STRG+L> die Tonwertkorrektur aufrufen und mit dem jeweiligen Schieberegler das Bild abdunkeln oder aufhellen, je nach eigenem Geschmack kann man nun hier das Passepartout anpassen.

Wenn man dann noch etwas weiter machen möchte kann man das Passepartout auch sehr gut nutzen, um seinen Namen und den Bild-Titel unterzubringen. Hier ein Beispiel dazu.

brockenblick

So, dass wars für heute. Zu diesem Thema möchte ich in Kürze auch noch einen Screencast veröffentlichen. Das dauert aber noch etwas, ich bin da noch etwas am testen. Noch habe ich nicht die richtige Software dafür gefunden. Vielleicht hat ja jemand einen Tip…

0 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Im heutigen beitrag geht es darum, häufig durchgeführte Arbeitsschritte in Photoshop zu automatisieren. Ich nutze Aktionen zum Beispiel für das Nachschärfen mit Hilfe des Hochpassfilters. Wie die Schärfemethode funktioniert kannst du hier in diesem Tutorial genauer sehen. Auch für die Erstellung eines Passepartouts um meine Fotos habe ich 3 Aktionen erstellt, jeweils eine für einen schwarzen Hintergrund, eine für einen weißen und eine Aktion für das elegante Passepartout. Wie man diese Passepartouts erstellt kann man hier noch einmal genauer anschauen. […]

  2. […] Die Fotos mit Passepartoutrand haben einen etwa 2-3mm dicken weißen Rand um das Bild herum. Leider ist dieser nicht an allen Seiten gleich stark, die nächsten Bilder werde ich also ohne Rand bestellen. Wenn ich einen Rand um die Bilder brauche, dann mache ich den eh selbst in Photoshop oder Gimp um meine Fotos. Ein Tutorial dazu findest du hier. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen