Gastbeitrag: Digitalkamera gestochen scharf: der neue Hybrid-Autofokus

Hybrid-Autofokus bei DigitalkamerasLutz Hufrath referiert regelmäßig über aktuelle Trends in der digitalen Welt der Fotografie, über Neuerscheinungen, Klassiker und technische Finessen . In diesem Gastbeitrag nimmt er das Thema “Hybridautofokus” unter die Lupe.

Die Zeiten wo ein Motiv an der Kamera noch manuell fokussiert wurde, sind lange vorbei. Wird heute das Motiv anvisiert, fokussiert die Digitalkamera in der Regel selbst und es kommt zu einem gestochen scharfem Bild. Doch ein Preisvergleich für Digitalkameras lohnt sich immer, denn je nach Fokustyp variieren auch die Preise. Z. Zt.  befinden sich drei Systeme am Markt: der Phasen-Fokus, der Kontrast-Fokus und der der Hybrid-Fokus.

Die Funktionsweise der Autofokus-Systeme

Der Phasen-Autofokus ist unter den genannten dreien das älteste System. Für dieses Verfahren wird die Aufnahme von zwei bis vier Sensoren durch eine Linse gleichzeitig aufgenommen. Ist das Ergebnis bei allen Sensoren identisch, ist das Bild scharfgestellt, ist dies nicht der Fall wird nachfokussiert, bis die Bedingungen identisch sind. Nachfokussierungen sind in der Regel durch das nicht zu vermeidende mechanische Spiel der Objektive bedingt. Die Technik ist sehr schnell und präzise, deswegen kommt sie vor allem bei den hochpreisigen DSLR`s zum Einsatz.

Im Kontrast-Autofokus, der in der Welt der kompakten Digitalkamera sehr weit verbreitet ist, wird die Bildweite mindestens zweimal variiert um den höchstmöglichen Kontrast, (hohe Frequenz im Bild), in den Autofokus-Messfeldern festzustellen. Beim Fotografieren macht sich dies durch ein vor- und zurückzoomen des Objektives bemerkbar. Der Prozessor benötigt mindestens zwei Messerwerte ( i.d.R. mehr) um die optimale Bildschärfe zu finden. Der Nachteil an dieser Methode ist schnell gefunden; durch die benötigte hohe Rechenleistung und dem mehrmaligen fokussieren wird der Akku der Digitalkamera stark strapaziert. Zudem dauert das Verfahren relativ lange. Vorteil des Systems ist seine bessere Verwendbarkeit bei geringem Licht und sein Kostenvorteil.

Eine komplette Neuentwicklung ist der von Fujifilm vorgestellte Hybrid-Autofokus. Hier werden die Vorteile von zwei Welten kombiniert.

Fujifilm FinePix F300EXR

Foto: Fujifilm - Finepix.de

Während der Phasen-Fokus durch seine Schnelligkeit brilliert, dabei aber nicht für jede Aufnahmesituation geeignet ist, überzeugt der Kontrast-Autofokus durch seine Vielseitigkeit.
Fujifilm hat beide Systeme in der FinePix F300EXR verbaut. Das Besondere: die Digitalkamera entscheidet je nach Gegebenheit selbst, welcher Autofokus der geeignete ist. So entstehen selbst mit den Fotografiekenntnissen eines absoluten Anfängers überzeugende Aufnahmen. Die Fine Pix F300 EXR – Digitalkamera ist laut Fujifilm in der Lage ihr Motiv in 0,16 Sekunden scharf zu stellen, was bei jedem Schnappschussjäger große Zustimmung hervorrufen dürfte.

Durch den Hybrid-Fokus werden die Vorteile zweier Welten vereint. Fuji ist derzeit der einzige Hersteller der dieses innovative Feature anbietet.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen