Digitale Fotos – entwickeln lassen oder nicht?

Wer hat sich diese Frage nicht schon öfters gestellt? In der analogen Fotografie bleibt mir nichts weiter übrig, als den gesamten Film entwickeln zu lassen oder selbst zu entwickeln. Eine Auswahl kann ich erst treffen, wenn wenigstens der Negativ-Film entwickelt ist.

Bei der digitalen Fotografie ist das ein wenig anders. Hier kann ich das Ergebnis zum Einen sofort auf dem Kamera-Display betrachten, auch wenn das nicht sonderlich aussagekräftig ist. Zum Anderen kann ich dann am PC eine Auswahl treffen, welche Fotos es wirklich wert sind, den Weg von der Festplatte in meine Hände anzutreten.

Aber welche Variante der Entwicklung soll nun gewählt werden?

Das ist eine schwierige Frage. Das kommt sicher auch auf die Gegebenheit an. Wofür brauche ich das Bild, für welchen Anlass soll es sein?

Für festliche Anlässe wie Hochzeiten, Einschulungen, Konfirmation oder einen runden Geburtstag kommen da z.B. ein Fotobuch in Betracht. Je nach Anlass kann das dann auch ein Fotobuch auf echtem Fotopapier sein, das gibt dem Ergebnis noch eine besondere Note. Aber auch einzelne Fotos in einem Leporello-Album passen hier sehr gut.

Möchte ich die Fotos an die Wand hängen, dann gefällt mir persönlich die Variante auf Alu-Dibond ganz gut. Auch hinter Acryl-Glas sehen die eigenen Fotos sehr interessant aus.

Für größere Aufnahmen ist die Leinwand-Variante hervorragend geeignet.

Schwierig wird es, wenn das gewählte Bild nicht die Standard-Formate hat. So ist es zum Beispiel bei Panoramabildern nicht so einfach, einen passenden Rahmen für das fertige Foto zu bekommen. Ein kleiner Tip dazu: hier sollte man zuerst nach einem geeigneten Rahmen suchen und dann das Format des Panoramabildes nach der Größe des Rahmens auswählen.

Einfach mal ein anderes Format wählen

Die Standard-Formate 10*15 oder 13*18n haben zwar auch ihren Reiz, allerdings bekommt ein Foto ein ganz anderes Aussehen, wenn man mal eine größere Variante auswählt. Eine sehr interessante Größe ist meiner Meinung nach 30*45. Auch ein quadratisches Format ist manchmal interessanter anzusehen als das normale 2:3 oder 3:4 Format.

Wie lässt Du Deine Fotos entwickeln? Ich würde mich über einen kurzen Kommentar dazu freuen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen