Die 3D-Funktionen in Photoshop CS6

3D-Text in Photoshop CS6 ExtendedIn Photoshop CS6 wurden so einige Funktionen grundlegend überarbeitet worden.

Eine dieser Funktionen habe ich ja vor ein paar Tagen schon näher beleuchtet, das “Freistellen-Werkzeug in Photoshop CS6“. Eine weitere Funktion, die grundlegend überarbeitet und erweitert wurde ist die 3D-Funktion, oder ich sollte besser sagen: “sind die 3D-Funktionen”. Denn mittlerweile hat sich die 3D-Funktionalität in Photoshop Extended zu einem richtig umfangreichen Werkzeug entwickelt, welches wirklich tolle Ergebnisse liefert.

Die 3D-Repoussee-Funktion ist nicht mehr…

Die von Photoshop CS5 bekannte Funktion 3D-Repoussee wurde in die normalen 3D-Funktionen integriert und erweitert. Das ganze fühlt sich jetzt auch endlich wie aus einem Guss an. Man braucht nicht in mehreren verschiedenen Dialogfeldern suchen und ändern, es ist jetzt alles im 3D-Panel zusammen gefasst. Diese Funktionalität werde ich morgen in einem ersten Video-Tutorial genauer beleuchten..

Licht und Schatten

Licht und Schatten für 3D-Text in Photoshop CS6 Extended

Lichtsetzung war immer so ein kleines Problem in den 3D-Funktionen bis CS5. Wer mal versucht hat, ein Licht auszurichten, der weiß, was ich damit meine. Diese Funktion ist in Teilen jetzt verbessert worden. Leider nicht durchgehend, das Spot-Licht ist hier leider immer noch etwas hakelig zu handhaben. Wurde der Schatten bisher immer nur in der fertig gerenderten Szene angezeigt, so ist der Schatten und die Grundebene in Photoshop CS6 Extended immer sichtbar, so dass man die 3D-Objekte besser ausrichten und in das vorhandene Bild integrieren kann.

3D-Objekte ausrichten

Die Grundebene, auf der man Objekte ausrichten konnte, gab es schon in Photoshop CS5, dort wurde sie nur kaum wahr genommen, weil sie normalerweise einfach unsichtbar war.  Diese Grundebene ist jetzt, wie schon erwähnt sichtbar und lässt sich auch sehr gut an bestimmten Objekten (Fußboden, Wand,…) ausrichten.

3D-Text in eine Szene einpassen

Da eine Wand, wenn man sie nicht gerade frontal fotografiert, genau wie ein Fußboden, einem Fluchtpunkt folgt, war es eigentlich nur logisch, das Fluchtpunktwerkzeug hier mit einzubeziehen. Dieses Werkzeug ermöglicht eine sehr genaue Ausrichtung der Grundebene und damit auch der 3D-Objekte..

Das war jetzt vielleicht alles etwas theoretisch, praktisch zeige ich das in einem Video-Tutorial in den nächsten Tagen genauer. Nachdem ich, zugegebenermaßen eher zufällig, über diese Möglichkeit gestolpert bin, war ich einfach begeistert. Das Ausrichten von 3D-Objekten auf einem Fußboden war bisher immer eine recht schwierige Geschichte. Man musste viel rumprobieren, überprüfen, dann doch noch einmal verändern, bis das Ergebnis einigermaßen realistisch ausgesehen hat. Durch den Fluchtpunkt-Filter war das wirklich kaum noch ein Problem.

Welche Erfahrungen hast Du bisher mit den Photoshop 3D-Funktionen gemacht?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen