Datensicherung für Fotografen – Teil 2

Im gestrigen Teil 1 der Serie (link) über die Datensicherung ging es um den Fall, in dem es eigentlich schon zu spät ist, um die Datenrettung defekter Festplatten. Heute geht es darum, was man machen kann, um die Datenrettung zu umgehen.

Datensicherung – was für Möglichkeiten gibt es?

Das wichtigste bei der Datensicherung ist meiner Meinung nach der Umstand, dass die wichtigen Daten auf ein anderes Medium kopiert werden müssen, ein medium, das auf keinen Fall eine zweite Partition der gleichen Festplatte sein sollte. Es gibt viele Möglichkeiten der Datensicherung, einige möchte ich hier jetzt kurz aufzählen und erläutern:

  1. Raid-System

    Bei einem Raid-System werden die Daten auf mehreren Festplatten im PC gespiegelt abgespeichert. Dabei gibt es verschiedene Arten der Raid-Systeme, bei denen jeweils eine verschiedene Anzahl von Festplatten zum Einsatz kommt. Diese Raid-Systeme sind der einfachste Weg, die Daten sicherer zu speichern als mit einer Festplatte.
    Problem dabei: Wird der PC gestohlen, oder kommt es zu einem Brand, dann ist natürlich auch diese Sicherung weg.

  2. DVD/CDs brennen

    Die Datensicherungsvariante, die sicher bei den meisten Privat-Personen eingesetzt wurde. Die Fotos werden einfach auf eine CD oder eine DVD gesichert.
    Problem dabei: Bekommt die DVD/CD einen Kratzer, dann kann diese auch nicht mehr gelesen werden. CDs/DVDs haben auch eine sehr begrenzte Lebensdauer, was die Daten sicher nicht für mehrere Jahre sicher macht.

  3. Datensicher auf Bandlaufwerk

    Bandlaufwerke sind lange Zeit der Standard für Datensicherung in Firmen gewesen. Dabei werden die Daten auf ein Magnetband gesichert. Diese Bänder gibt es in unterschiedlichen Speichergrößen.
    Problem dabei: Die Bandsicherung ist recht langsam. Außerdem besteht das Problem der Datenlöschung, wenn das Band in die Nähe einer Magnetquelle kommt. Auch einen Bandsalat kann es natürlich geben.

  4. Datensicherung auf externe Festplatte

    In der heutigen Zeit ist das sicher eine der sichersten und preisgünstigsten Möglichkeiten, seine Daten zu sichern. Eine 1000 GB Platte kostet mittlerweile unter 100,- €. Wichtig hierbei ist, dass die Festplatte nach der Sicherung natürlich nicht auf dem PC liegen bleiben darf, sonst ist sie bei Brand oder bei Diebstahl natürlich auch weg.
    Problem dabei: Die Datensicherung bedeutet einen Aufwand, den man nicht immer in Kauf nehmen möchte. Außerdem ist es wichtig, dass die externe Festplatte an einen anderen Ort aufbewahrt werden sollte.

  5. Datensicherung auf NAS-System

    ein NAS-System ist ein externes Festplattensystem, das ähnlich dem Raid-System funktioniert. Die Daten werden auf mehrere Festplatten verteilt, so dass beim Ausfall einer Platte die Daten noch vollständig wiederhergestellt werden können. Für mich ist dieses System momentan die sicherste Variante, seine Daten zu sichern.
    Problem dabei: Der Preis für ein NAS-System liegt um einiges über dem Preis einer einzelnen externen Festplatte. Allerdings ist die Sicherheit dieses Systems auch weit höher.

Im Teil 3 zeige ich, wie ich meine Daten sichere und wie oft ich dies tue.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen