Canon EOS 7D – Meine Lieblingsfunktionen

Spiegelreflexkamera Canon EOS 7DSeit nun etwa 1 1/2 Jahren nenne ich die Canon EOS 7D mein eigen. Zur Kamera selbst habe ich schon 2 Erfahrungsberichte veröffentlicht, einen nach einem halben Jahr und einen Erfahrungsbericht nach einem Jahr. Nun ist wieder ein halbe Jahr vergangen und ich möchte einen neuen Bericht über die Kamera meiner Wahl mit Euch teilen.
Heute soll es vor allem um die Funktionen der Kamera gehen, die ich am häufigsten nutze, quasi meine Lieblingsfunktionen.
Nun muss ich sagen, ich kenne abgesehen von diversen Canon-Spiegelreflexkameras in diesem Segment nur die Nikon D200 und D300s, so dass ich hier keinerlei Vergleiche zu anderen Spiegelreflexkameras anstellen möchte. Meiner Meinung nach gibt es momentan keine wirklich schlechte Kamera in diesem Bereich, jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Funktionalität und welche Anforderungen er hat.

Manueller Fokus mit Live-View

Gerade in den Wintermonaten kommt mir diese Funktion sehr entgegen, da es dann in der Regel schon dunkel ist, wenn ich unterwegs bin und zur Fotografie komme. Der Live-View-Modus ermöglicht das digitale Vergrößern auf dem Display bis zur 10-fachen Vergrößerung. Ich “vergrößere” also bis zu diesem Level und suche mir einen Bereich im Bild, an dem ich die Schärfe gut erkennen kann, so zum Beispiel eine Steinmauer, ein beleuchtetes Fenster oder ähnliches. Jetzt kann ich sehr gut manuell fokussieren und abschätzen, ob der Fokus richtig gesetzt ist.
Warum brauche ich aber diese Funktion? Den manuellen Fokus nutze ich, weil die Canon DSLR hier einen klaren Nachteil gegenüber der Nikon-Kamera hat, die Nikon-DSLR (zumindest von der D200 und D300s kann ich das klar sagen) schafft auch bei ziemlich wenig Licht noch einen zuverlässigen Autofokus, die Canon-EOS-Kameras geben hier in der Regel schon weit früher auf.

Steffen von Lens-flare.de hat auch gerade erst in 2 Artikeln über dieses Thema geschrieben, auch eine Umfrage zur Verwendung von Live-View ist dort zu finden, die Ergebnisse sind interessant. Im zweiten Beitrag schreibt er über seine persönliche Meinung zu dem Thema Live-View.

Das Zusammenspiel von 2-Sekunden-Selbstauslöser und Bracketing-Funktion

Vor allem bei schwierigen Lichtverhältnissen verwende ich in der Regel die Bracketing-Funktion, ich mache also 3 verschiedene Belichtungen, um sicher gehen zu können, dass ich eine bestmögliche Ausgangsbasis für die weitere Bearbeitung habe. Außerdem bietet mir diese Möglichkeit auch den Weg zum HDR-Bild, wenn das notwendig ist.
Ist die Bracketing-Funktion eingeschaltet und man verwendet den 2-Sekunden-Selbstauslöser, so werden die 3 verschiedenen Belichtungen direkt hintereinander weg fotografiert – einmal Auslösen, 3 Fotos.
Hier zeigt sich aber auch gleich ein weiteres Problem der Canon-DSLR, ich würde manchmal auch gern 5 oder 7 Aufnahmen mit verschiedenen Belichtungszeiten aufnehmen, die Canon-Reihe bietet nur die 3er-Sequenz. Alles andere muss manuell aufgenommen werden.

Die 3 Custom-Einstellungen am Motiv-Wahlrad

Diese 3 frei wählbaren Einstellungen ermöglichen es mir, 3 völlig unterschiedliche Einstellungen der Kamera mit einem kurzen Dreh am Motiv-Wahlrad einzustellen. Ich spare mir damit beim Wechsel von einer Situation zu einer anderen den Weg in das Menü, um dort 3 oder 4 Einstellungen zu verändern. Wenn es auf Schnelligkeit ankommt ist das ein enormer Vorteil, man spart sich die zweite Kamera. Zur Handhabung dieser Einstellungen werde ich in den nächsten Tagen ein Video-Tutorial veröffentlichen. Wen das interessiert, der sollte also den RSS-Feed abonnieren, falls das nicht schon geschehen ist.

2 Antworten
  1. Marianne
    Marianne says:

    Manuell scharfstellen über Live-View finde ich genial.
    Leider kann man es nicht immer benutzen. Für Nachtaufnahmen,
    wenn die Fokus keinen Kontrast mehr findet, eine gute Alternative.
    Bei den Canon Cameras vermisse ich auch sehr, daß man nur 3 Aufnahmen machen kann. Zum Bracketing mit Selbstauslöser hätte ich allerdings noch eine Frage, was macht die Kamera, wenn das 3. Bild mehr als 30 sek benötigt?
    Frohe Ostern und viele Grüße
    Marianne

    Antworten
  2. Joe2712
    Joe2712 says:

    Es wird maximal 30 Sekunden belichtet, wenn also die normale Belichtung schon 30 Sekunden benötigt, dann wird bei der Überbelichtung nochmal 30 Sekunden belichtet. Wenn längere Zeiten gebraucht werden, bleibt nur ein Fernauslöser im Bulb-Modus.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen