Canon 7D – erste Eindrücke – Teil 2

Zum ersten Teil der Testreihe geht es hier (link).

Das Fotografieren

Der Autofokus

Hier wurde sehr viel Arbeit reingesteckt. Die Kamera hat nun 19 Kreuzsensoren. Während bei anderen Kameras meist nur der mittlere Sensor ein Kreuzsensor war, ist der Autofokus nun auf allen Fokuspunkten sehr schnell und treffsicher. Auch fokussiert die Kamera nicht mehr nur auf einen dieser Punkte, sie fokussiert auf mehrere Punkte, man kann auch bestimmte Bildbereiche als Fokusbereich festlegen. Sehr interessant, diese Funktion muss ich unbedingt mal etwas näher testen.

So sehr, wie ich den Autofokus im Normalbetrieb loben muss, so sehr ärgert es mich, dass der Fokus im Liveview-Modus so vernachlässigt wurde. In manchen Situationen dauerte es bis zu 20 Sekunden, bevor der Fokus richtig getroffen hat. Das es anders und besser geht, haben andere Kamerahersteller gezeigt. Hier muss unbedingt noch nachgearbeitet werden. Das wäre  vielleicht eine Sache, die ein Firmware-Update beheben könnte. Dieses Problem wirkt sich natürlich auch auf die Fokussierung im Video-Modus aus.

Die Geschwindigkeit

ist einfach einzigartig. 8 Bilder je Sekunde, 18 Megapixelbilder, eine RAW-Datei hat hier eine Dateigröße zwischen 20 und 25 MB. Einfach klasse, was die beiden Prozessoren da leisten. Dabei schafft die Kamera ca. 20-22 Fotos, bevor sie ins stocken kommt, weil das Speichern auf die Speicherkarte nicht hinterher kommt. Das ist schon mal ne Hausnummer.

Die Foto-Dateien

Wie schon geschrieben belegen die RAW-Dateien zwischen  20 und 25 MB auf der Karte. Eine JPG-Datei in der höchsten Aufläsung und der höchsten Qualitätsstufe braucht auch 5-7 MB. Bisher kam ich immer sehr gut mit meinen 3 CF-Karten, 2 Karten mit je 4GB und eine mit 8GB. Hier ist mir ziemlich schnell aufgefallen, dass das in Zukunft wohl nicht mehr reichen wird. Mittlerweile habe ich mir eine 32GB Karte zugelegt, hier ist jetzt auf jeden Fall wieder genug Platz.

Die Video-Dateien

Die Kamera speichert die Videos im Quicktime-Format. Da ich mich mit der Video-Aufnahme noch nicht weiter befasst habe, kann ich hier zu diesem Punkt auch noch nicht mehr schreiben, das teste ich aber auf jeden Fall in der nächsten Zeit genauer.

Was mir aber hier auch bei den ersten Tests schon aufgefallen ist, ist der Umstand, dass das Filmen ohne Stativ recht schnell zu verwackelten Ergebnissen führt. Da wäre zu testen, ob hier die Bildstabilisierung im Objektiv etwas bringt. Dazu später mal mehr.

Die Foto-Ergebnisse

Nach den ersten Probefotos bin ich immer noch am Schwärmen. Vor allem die Fotos mit höheren ISO-Werten sind einfach klasse. Aber hier habe ich auch einiges erhofft. So erging es mir schon beim Umstieg von der 350D auf die 40D. Hier war schon ein enormer Unterschied zu sehen. Jetzt, bei der 7D ist nochmal ein richtig großer Schritt getan worden. Das Rauschverhalten bei höheren ISO-Werten ist gegenüber der 40D noch einmal stark gebessert worden.

Was ich mir wünschen würde

Den besseren Autofokus im LiveView-Modus habe ich schon angesprochen, auch der Ein- Ausschalt-Knopf liegt, wie schon geschrieben nicht sehr gut zugänglich.

Ein größerer Kritikpunkt meiner Meinung nach ist zum Speicherprinzip anzubringen. Hier hätte ich mir für eine Kamera in diesem Preissegment auf jeden Fall einen zweiten Speicherkarten-Steckplatz gewünscht. Und zwar den gleichen, wie er schon vorhanden ist. Was meiner Meinung nach wenig Sinn macht, ist das System der Nikon D300s, die einen CF-Slot und einen SD-Card-Slot hat. Für verschiedene Kartentypen finde ich keine logische Erklärung. Entweder 2 CF-Slots, oder 2 SD-Card-Slots. Hier ist leider etwas verpasst worden. Bei wichtigen Aufnahmen wäre hier ein Backup möglich, ansonsten könnte man auch die Fotos auf die eine Karte und die Videos auf eine andere Karte speichern lassen, das würde meines Erachtens Sinn machen. Dann würde ich zum Beispiel nicht jedes mal eine zusätzliche Meldung im Lightroom beim Import bekommen, die mir sagen will, dass sie die Video-Dateien von der Speicherkarte nicht mit auf den PC kopieren will.

6 Antworten
  1. Joe2712
    Joe2712 says:

    Naja, ich versuche den Schalter schon nicht zu vergessen, vor allem wegen der automatischen Sensorreinigung. Wenn man den Schalter immer auf AN lässt, dann wird der Sensor ja leider nicht gereinigt.

    Antworten
  2. Tommy
    Tommy says:

    Danke für den Bericht. Meine 7D ist schon bestellt.

    Kleine Anmerkung noch:
    In einem Fotoblog erwarte ich eigentlich schon die richtige Schreibweise des Wortes “Liveview”.
    Denn mit einer “Lebenssicht” (Lifeview) hat das nicht viel zu tun. :-)

    Antworten
  3. Mac
    Mac says:

    In die Rubrik “Was ich mir wünschen würde” hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen.
    Das was für die Nikon D300s negiert wird, funktioniert genau so bei der D300s. Es kann festgelegt werden, auf welche Karte die Videos und auf welche die Bilder kommen. Genau wegen des beschriebenen Problems.
    Wieso allerdings nur zwei gleiche Karten Sinn machen sollen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ein Backup wäre wohl auch von SD auf CF oder umgekehrt möglich.
    Die Kombi von CF und SD macht vor allem Sinn, weil die CF-Karte den höheren Datendurchsatz hat, was sie für die Videodaten prädestiniert.

    Antworten
  4. Joe2712
    Joe2712 says:

    @MAC
    Wo in den Einstellungen kann man diese Funktion aktivieren? Ich finde nur die Möglichkeit ein Backup auf der zweiten Karte zu machen, oder nachdem die erste Karte voll ist dann die zweite zu verwenden. Die Funktion Videos auf eine Karte und Fotos auf die andere habe ich nicht gefunden.

    Zu Deinem letzten Satz – Warum dann nicht zwei CF-Slots?

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Canon 7D – erste Eindrücke von Digitale Bildbearbeitung – der einpregsam.de Joerg berichtet in seinem Blog über die ersten Erfahrungen mit seiner neuen Canon 7D […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen