Blog-Kommerzialisierung – Qualitätsfördernd oder nicht?

Werbe-Popups auf BlogsWie letzte Woche schon geschrieben, werde ich in Zukunft auch dezent Werbelinks hier auf einpraegsam.de einbauen. Ich habe lange über diesen Schritt nachgedacht, wollte ihn eigentlich nie gehen. Ich bin selbst eifriger Blogleser und kenne nur sehr wenige lesenswerte Blogs, die mit wenig Werbung auskommen.

Leider habe ich in den letzten 1-2 Jahren den Eindruck bekommen, dass viele Blogs eigentlich mehr Werbeseiten mit ein wenig Inhalt geworden sind. Auf vielen Blogs wurde mit jedem Layout-Update die Werbe-Sidebar größer und der Beitragsteil kleiner. Nun verstehe ich ja, wenn man mit dieser Werbung wenigstens einen kleinen Obolus für seine Arbeit erhalten möchte, mir stellt sich halt nur immer öfter die Frage: “Ist diese Werbeflut für die Qualität des Blogs dienlich oder eher kontraproduktiv?”

Diese Frage möchte ich noch etwas näher erläutern, dienlich wäre die Werbung, wenn sie dem Blogbetreiber durch die Einnahmen erlaubt, mehr Zeit für die Beiträge zu verwenden. Kontraproduktiv wäre sie, wenn Gefälligkeitsbeiträge geschrieben werden, oder wenn die Beiträge vor lauter Werbeanzeigen und Popups kaum noch in Ruhe zu lesen sind.

Natürlich wurde ich auch schon öfter gefragt, ob ich ein bestimmtes Produkt testen würde und dann darüber auf einpraegsam.de berichten würde. Dabei war meine erste Antwort immer, das ich das gern tue, das im Bericht aber immer meine ganz persönliche Meinung stehen würde, auch wenn sie für den Hersteller negativ ausfallen würde. Außerdem lege ich wert darauf, dass in den Beiträge dann auch erwähnt wird, dass das Produkt im Auftrag des Herstellers getestet wurde. So machen es auch einige andere Blogger-Freunde, damit habe ich keinerlei Probleme.

SEO-Kommentare fallen mir in letzter Zeit des Öfteren ins Auge. Das sind Kommentare, die einzig und Allein dazu dienen, einen Link von meiner Seite auf die eigene Seite zu setzen. Gut, das ist sicher ein Mittel, mehr Leute auf die eigene Seite zu bekommen, da hat sicher auch niemand was gegen. Wenn der Kommentar aber null Information enthält, also eine reine Floskel wie zum Beispiel “Wollte nur mal Hallo sagen” und der hinterlegte Link dann irgendwas mit “schnell-und-einfach-geldverdienen.de” zu tun hat, dann ist das kein Kommentar, auf den ich Wert lege. Ich bin eigentlich schon immer gegen jegliche Zensur gewesen, daher wird der Kommentar auch so belassen, einzig den Link entferne ich dann in der Regel. Wie gehst Du mit dieser Art Kommentaren um?

Wie denkst Du über diese zunehmende Kommerzialisierung der Blogs?

0 Antworten
  1. Frank
    Frank says:

    Werbung und Blog – das ist für mich sehr einfach zu beantworten. Wie im richtigem Leben auch, es kommt auf die Mischung an. Zuviel Schadet genauso wie zu wenig. Wenn die Werbung dann noch zum Thema passt und nicht Peinlich daneben liegt, na dann ist Werbung im Verhältnis gesehen doch in Ordnung.

    Gruß Frank

    Antworten
  2. Bollekeil
    Bollekeil says:

    Wenn ein Blog gute Beiträge schreibt die informativ und gut zu lesen sind, finde ich es kein Problem wenn etwas Werbung eingebaut ist.

    Aber bei Pop-Ups hört es echt auf! Wenn ständig ein Fenster aufgeht nervt es nur noch!

    Bilder finde ich auch nicht toll aber noch OK.

    So kleine Texte mit Werbung finde ich eigentlich ganz OK.

    Wenn es in maßen bleibt, hätte ich nichts gegen etwas Werbung hier auf der Homepage.

    Gruß
    Philipp

    Antworten
  3. Dieter
    Dieter says:

    Ich weiß dass privat betriebene Seiten auch einiges an Geld kosten. Mal ganz davon abgesehen dass da auch ne Menge Zeit drauf geht. Deswegen habe ich nichts gegen “dezente” Werbung wenn sie zum Hauptthema der Seiten passt.
    Ich fände es auch sinnvoll wenn z.B. Links angeboten würden die auf andere Seiten zeigen wo z.B. Stative und/oder Köpfe oder neue Kameramodelle schon vorgestellt und getestet wurden.
    Gruß
    Dieter

    Antworten
  4. Teo
    Teo says:

    SEO-Kommentare sind natürlich das Letzte. Die werden bei mir aber auch direkt von AntiSpam-Bee rausgefiltert. Ein sehr gutes Plugin, übrigens.
    Seit diesem Jahr schalte ich auch zum ersten mal Werbung auf meinem Blog. Bisher ist dabei allerdings noch kein Cent rüber gekommen, was sicher auch damit zu tun hat, dass es sich lediglich um einige Produkt-Links von Amazon handelt. Pop-Ups und Layer lehne ich dabei genauso ab, wie bezahlte Reviews. Da ist der Interessenkonflikt einfach zu groß und informierte Leser, kennen diese Schiene ja schon von den Printmedien. Ich will meine Leser ja nicht verschrecken, denn ohne die, macht das Bloggen keinen Spaß und Einnahmen mache ich dann auch keine.

    Antworten
  5. Alexander Spanke
    Alexander Spanke says:

    Werbung in Blogs an sich stört mich nicht, solange diese nicht dominiert, z.B. Popups – ein absolutes NoGo !

    Zeitweise kann Werbung aber auch nützlich sein, wenn ich auf diese Weise über neue Bücher oder Buchempfehlungen / Produktempfehlungen des Bloggers aufmerksam werde ..

    Wie oben schon gesagt, die Mischung machts ;)

    Gruß
    Alex

    P.S.: Reine SEO Kommentare landen bei mir gleich im Papierkorb und werden nicht freigeschaltet …

    Antworten
  6. Wolfgang
    Wolfgang says:

    Dezente Werbung (keine Popups)zum Thema Fotografie, sowie Gastbeiträge (sind ja in der Regel auch Werbung für andere Blogs), können einen so aktiven Blog wie einpraegsam.de nur bereichern.

    Antworten
  7. Bernd
    Bernd says:

    Ich finde Werbung auf Blogs ok, solange sie nicht die Seite dominiert. Ich selbst finde kleine Google AdSense oder Amazon-Textleisten nicht schlimm. Bilder würde ich eher ungern auf Blogs sehen.

    Solange auch die Beiträge nicht darunter leiden, sondern alles wie gehabt weiterläuft finde ich es in Ordnung, da doch einige Zeit in die Blogs gesteckt wird.

    Gruß,
    Bernd

    Antworten
  8. Daniel
    Daniel says:

    Hallo Joerg, wollte mich hierzu auch noch äussern.

    Ich finde Werbung auf dem Blog absolut ok, sehe da kein Problem. Solange Du den Inhalt Deines Blogs auf dem gleichen Niveau hältst und Du demnach viele Besucher hast, verdienst Du Dir doch auch ein bißchen was dafür, oder?

    SEO-Kommentare fallen mir auch auf, ja, aber was willste machen. Ich bevorzuge auch, lieber mal einen Kommentar auszulassen, wenn ich nix gescheites schreiben kann, SEO hin oder her.

    Grüße
    Daniel

    Antworten
  9. Joe2712
    Joe2712 says:

    Ich habe mich da wohl etwas ungenau ausgedrückt. Mit SEO-Kommentaren meine ich Kommentare, die einzig und allein dazu da sind, bestimmte Webseiten zu pushen, Kommentare, die eigentlich zum Thema null Aussagekraft haben.
    Ich habe nix dagegen, dass ein anderer Blogger hier einen Link zu seinem Blog hinterlässt. Davon leben die Blogs ja schließlich. Wenn der Link aber zu einer rein kommerziellen Seite führt,die vieleicht noch nichtmal was mit Bildbearbeitung oder Fotografie zu tun hat, dann liegt der Fall etwas anders.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen