Belichtungsreihen – hilfreich oder sinnlos?

Belichtungsreihe, oder reicht ein einfaches Foto aus?

Diese Frage stellt sich mir jedes Mal, wenn ich draußen fotografiere und dabei keine optimalen Lichtverhältnisse vorfinde. In der Regel schaue ich mir dann erst einmal ein Einzelbild auf dem Display der Kamera an. Natürlich kann man da nicht sehr viel zum fertigen Foto sagen, aber es erleichtert die Entscheidung, ob ich mit der Einzelbelichtung zufrieden bin, oder ob ich zur Sicherheit dann doch eine Belichtungsreihe fotografiere.

Was ist eine Belichtungsreihe?

Eine Belichtungsreihe besteht zuerst einmal aus mehreren, meist einer ungeraden Anzahl von Fotos von genau der gleichen Stelle auf das gleiche Objekt. Im Prinzip sind es 3 oder 5 oder 7 identische Fotos, identisch bis auf die Belichtung. Ich schieße in der Regel 3 Fotos für eine Belichtungsreihe. Ein Foto mit normaler Belichtung, so, wie es die Kamera gemessen hat. Dann ein Foto, welches 2 Belnden-Stufen unterbelichtet ist und dann ein Foto, welches 2 Blendenstufen überbelichtet ist. Hier ein Beispiel für eine solche Belichtungsreihe.

belichtungsreihe-2886
belichtungsreihe-2887
belichtungsreihe-2888
Normalbelichtung -2 Blenden +2 Blenden

Wozu das ganze?

Nicht immer bekommt man ein optimales Bild, vor allem bei sehr gutem Wetter, hoch stehender Sonne, wenn um einen herum viel Licht und Schatten herrscht, dann kommt es fast immer zu Problemen. Entweder sind die Schattenbereiche auf dem Foto zu dunkel, oder der schöne blaue Himmel ist auf dem Foto völlig weiß, oder halt einfach viel heller, als man ihn in Erinnerung hatte.

Habe ich nun eine Belichtungsreihe fotografiert, so habe ich in dem Fall, dass der Himmel zu hell ausgefallen ist, noch ein Bild, das 2 Blendenstufen unterbelichtet ist. Auf dieses könnte ich nun zurück greifen. Da ich im RAW-Modus fotografiere (Erläuterung dazu hier: link), kann ich hier problemlos bis zu 2 Blendenstufen aufhellen, ohne Qualitätsverluste befürchten zu müssen. Ich kann also am PC genau die 2 Blendenstufen überbrücken, die ich dieses Foto unterbelichtet habe. Am PC kann ich hier nun gezielt die Bereiche im Foto aufhellen, die zu dunkel geworden sind. Die Bereiche, die OK sind, lasse ich bei der Bearbeitung aus. Werkzeuge dazu gibt es viele. Eins davon ist das Verlaufsfilter-Werkzeug in Lightroom (Erläuterung dazu hier: link).

Natürlich passiert es auch öfter einmal, dass dann am PC das richtig belichtete Foto doch das beste ist, dann lösche ich die zwei zusätzlichen Belichtungen einfach. Aber besser zwei Bilder zusätzlich gemacht, als ein gutes Foto verpasst.

Wie gehst Du bei solchen problematischen Lichtverhältnissen vor?

Vielleicht gibt es da ja eine viel bessere Lösung, wie machst Du das in solchen Fällen? Hinterlass doch bitte einen kurzen Kommentar.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Kommentar verfassen